Ringen um Hafencenter
Stadt will retten, Mehrheit wünscht Abriss

Münster -

Wie geht es nach dem Baustopp weiter mit dem Hafencenter? Investoren und Stadt wollen das Projekt retten, die Bevölkerung sieht das mehrheitlich anders, wie das Münster-Barometer unserer Zeitung zeigt.

Freitag, 08.03.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 20:08 Uhr
Ringen um Hafencenter: Stadt will retten, Mehrheit wünscht Abriss
Das Hafencenter im Februar Foto: Mathias Ahlke

Fünf Wochen nach dem gerichtlich erzwungenen Baustopp für das Hafencenter hat Stadtbaurat Robin Denstorff auf Anfrage unserer Zeitung einen Fahrplan für die sogenannte Heilung des vom Oberverwaltungsgericht Münster gekippten Bebauungsplanes vorgelegt.

Bereits in wenigen Wochen werden die Ratsmitglieder über eine neue Verkehrsuntersuchung zum Hafenviertel beraten, zur Sitzung des Planungsausschusses am 27. Juni soll dann der überarbeitete Bebauungsplan auf dem Tisch liegen.

Diesem Termin folgt Anfang Juli (geplant ist die 28. Kalenderwoche) eine Bürgerversammlung, bei der die Stadtverwaltung ihre Bewertung des Verkehrsgeschehens rund um das Hafencenter öffentlich erläutern möchte. Die im Baurecht vorgeschriebene Offenlegung der Pläne ist für die Monate Juli und August geplant. Dann können alle Bürger zu dem Bauvorhaben offiziell eine Stellungnahme abgeben.

Juristische Niederlage

Unterdessen haben die beiden Investoren Max und Lutz Stroetmann in einem Gespräch mit unserer Zeitung erstmals öffentlich Stellung zu der für sie schweren juristischen Niederlage bezogen. Sie zeigen sich überzeugt, dass die bestehenden rechtlichen Pro­bleme durch die Stadt gelöst werden können. Mit der seit 18 Jahren währenden Planung für das Hafencenter auf dem alten Postgelände habe das Unternehmen Stroetmann einem Wunsch der Stadt Münster entsprochen. „Die Stadt hat uns geradezu aufgefordert, hier zu investieren und dabei groß zu denken“, so Max Stroetmann.

Hafencenter - Chronologie eines umstrittenen Projekts

1/7
  • So sah es am Hansaring 2016 noch aus: Das alte Postgebäude stand noch. An seiner Stelle sollte ein Einkaufszentrum entstehen.

    Foto: Oliver Werner
  • Nach dem Abriss ist Blick vom Hansaring auf die Osmohallen freigegeben.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Für einen Paukenschlag sorgte das Oberverwaltungsgericht Münster im April 2018: Es kippte den Bebauungsplan für das Hafencenter-Gelände.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Bagger rollten trotzdem an.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Da die Stadt die Baugenehmigung für das Hafencenter nicht zurückzog, konnten die Bauarbeiten weitergehen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Im Sommer 2018 wurde die Bodenplatte für das Einkaufszentrum fertig.

    Foto: Oliver Werner
  • Am 1. Februar stoppte das OVG Münster dann die Bauarbeiten, indem es die aufschiebende Wirkung der Klage gegen die Baugenehmigung bestätigte.

    Foto: Matthias Ahlke

Auch reagieren die beiden Unternehmer auf die anhaltende öffentliche Kritik aus dem Hansaviertel: „Mitunter wundert man sich, mit welcher Selbstverständlichkeit einzelne Menschen in dieser Stadt den Anspruch postulieren, anderer Leute Eigentum zu verplanen.“

Andere Bebauung gewünscht

Der Bau des Einkaufszen­trums stößt aber bei der Bevölkerung in ganz Münster auf wenig Sympathie, wie die aktuelle, von unserer Zeitung in Auftrag gegebene repräsentative Münster-Barometer-Umfrage zeigt. 77,5 Prozent der Befragten sagen, sie hätten sich auf dem Gelände eine andere Bebauung gewünscht – und bestätigten damit das Ergebnis des Münster-Barometers von vor sechs Monaten. Die meisten derjenigen, die das Einkaufszentrum an dieser Stelle ablehnen, favorisieren die Bebauung mit Wohnungen (55,1 Prozent). Nahezu ein Viertel stellt sich dort eine Grünfläche vor, knapp zehn Prozent wünschen sich hier Diskotheken, Gastronomie oder Theater.

Bei der Frage, was denn nun nach dem vom Gericht verhängten Baustopp geschehen soll, plädieren sogar 53,7 Prozent der Befragten dafür, die Pläne noch einmal grundlegend zu ändern, also den Rohbau abzureißen, um die Fläche anders nutzen zu können. 46,3 Prozent der Münsteraner meinen aber, das Einkaufszen­trum sollte weitergebaut werden.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema Hafencenter gibt es im großen Interview mit den Investoren am Samstag (9. März 2019) in der Printausgabe der Westfälischen Nachrichten.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6458170?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker