Dreharbeiten für „Lakritz”
Neuer Münster-„Tatort” wird auf dem Markt gedreht

Münster -

Am Sonntag ist der Münster-„Tatort: Spieglein, Spieglein” in der ARD zu sehen. Doch an der nächsten Folge wird schon gearbeitet. Am Freitag haben die Aufnahmen für „Lakritz” begonnen. Unter anderem soll im Trubel des münsterischen Wochenmarkts gedreht werden.

Freitag, 15.03.2019, 13:10 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 13:12 Uhr
Dreharbeiten für „Lakritz”: Neuer Münster-„Tatort” wird auf dem Markt gedreht
Der Wochenmarkt Foto: Oliver Werner (Archiv)

Kommissar Frank Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) müssen in dem neuen Fall aufklären, wer Münsters Marktmeister Hannes Wagner umgebracht hat. 

In einer Pressemitteilung gibt der WDR erste Details der Folge mit dem Arbeitstitel „Lakritz” preis: „Hannes Wagner ist in Münster eine Institution. Oder besser gesagt er war es. Denn am Morgen nach seinem 40. Dienstjubiläum als Marktmeister des weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Wochenmarktes liegt er mausetot in seiner Wohnung. Und beinahe jeder der Marktbeschicker hätte guten Grund, Hannes Wagner ins Jenseits zu befördern. Gar nicht erst zu reden von denen, die Wagner in den Jahrzehnten seiner Herrschaft nicht mit einer der begehrten Lizenzen für einen Stand auf dem Markt beglückt hat. Eine der vielen Spuren führt unsere Helden zu einer kleinen Lakritzmanufaktur, zu Monika, Boernes erster Liebe und zu einem lange zurückliegenden Fall, der aus dem kleinen Karl-Friedrich schließlich den großen Boerne werden ließ...”

Das Facebook-Video wird geladen

Seit Freitag (15. März) wird für die Folge gedreht, zunächst in Köln und im Studio. In der zweiten Aprilwoche soll dann auf dem Markt in Münster gedreht werden. Neben einigen Szenen, die außerhalb der Marktzeiten gefilmt werden, sollen auch während des regulären Marktbetriebs die Kameras laufen, berichtet eine Pressesprecherin des WDR auf Anfrage. Dabei hat man sich den etwas weniger trubeligen Mittwoch als Drehtag ausgesucht, an dem sich schon mal Lücken zwischen den Ständen auf dem Domplatz auftun. Weitere Drehorte in Münster sind demnach Prinzipalmarkt, Aasee, Promenade, LWL-Museum und Hauptbahnhof.

Chronologie der Münster-Tatorte

1/33
  • „Schlangengrube”, 2018

    Foto: Thomas Kost/WDR/ARD/dpa
  • „Gott ist auch nur ein Mensch“, 2017.

    Foto: WDR/Wolfgang Ennenbach
  • „Fangschuss“, 2017.

    Foto: ARD
  • „Feierstunde“, 2016.

    Foto: ARD
  • „Ein Fuß kommt selten allein“, 2016.

    Foto: ARD
  • „Schwanensee“, 2015.

    Foto: Rolf Vennenbernd
  • „Erkläre Chimäre“, 2015.

    Foto: WDR
  • „Mord ist die beste Medizin“, 2014.

    Foto: ARD
  • „Der Hammer“, 2014.

    Foto: ARD
  • „Die chinesische Prinzessin“, 2013.

    Foto: ARD
  • „Summ, Summ, Summ“, 2013.

    Foto: Martin Menke/WDR
  • „Das Wunder von Wolbeck“, 2012.

    Foto: ARD
  • „Hinkebein“, 2012.

    Foto: WDR
  • „Zwischen den Ohren“, 2011.

    Foto: Thomas Kost
  • „Herrenabend“, 2011.

    Foto: WDR
  • „Spargelzeit“, 2010.

    Foto: WDR
  • „Der Fluch der Mumie“, 2010.

    Foto: ARD
  • „Tempelräuber“, 2009.

    Foto: ARD
  • „Höllenfahrt“, 2009.

    Foto: WDR/Michael Böhme
  • „Wolfsstunde“, 2008.

    Foto: Wdr Uwe Stratmann
  • „Krumme Hunde“, 2008.

    Foto: WDR/Guido Engels
  • „Satisfaktion“, 2007.

    Foto: WDR/Trambow
  • „Ruhe sanft“, 2007.

    Foto: Kirsten Neumann dpa
  • „Das zweite Gesicht“, 2006.

    Foto: WDR
  • „Das ewig Böse“, 2006.

    Foto: Nicole Fenneker dpa
  • „Der doppelte Lott“, 2005.

    Foto: ARD
  • „Der Frauenflüsterer“, 2005.

    Foto: WDR/Michael Böhme
  • „Eine Leiche zuviel“, 2004.

    Foto: WDR/Jürgen Thiele
  • „Mörderspiele“, 2004.

    Foto: WDR
  • „Sag nichts“, 2003.

    Foto: SWR/WDR/Michael Böhme
  • „Dreimal schwarzer Kater“, 2003.

    Foto: NDR/WDR/Michael Böhme
  • „Fakten, Fakten“, 2002.

    Foto: NDR/WDR/Michael Böhme
  • Der erste Münster Tatort „Der dunkle Fleck“. Erstausstrahlung 2002.

    Foto: Bernd Thissen

Sendetermin im Herbst

Gedreht wird bis zum 11. April 2019. Der Sendetermin ist für Herbst 2019 vorgesehen. „Lakritz” ist damit der nächste Münster-„Tatort”, der nach „Spieglein, Spieglein” (Sonntag, 17. März, 20.15 Uhr) gesendet wird. Und der erste, in dem die Fernsehzuschauer Friederike Kempter nach ihrer Babypause als Kommissarin Nadeshda Krusenstern wiedersehen.

Der dritte Tatort, der 2019 zu sehen sein wird, folgt in der Vorweihnachtszeit. „Dann steht der Mörder vor der Tür“ wurde bereits im letzten Jahr gedreht - unter anderem auf dem Weihnachtsmarkt in Münster.

 

 

Mehr zur Folge "Lakritz"

Mit im Einsatz ist das seit Jahren bewährte Tatort-Team um Axel Prahl und Jan Josef Liefers: Friederike Kempter als Kommissarin Nadeshda Krusenstern, Mechthild Großmann als Staatsanwältin Wilhelmine Klemm, ChrisTine Urspruch als Rechtsmedizinerin Dr. Silke Haller und Claus D. Clausnitzer als Taxifahrer „Vadder” Thiel. Gastrollen übernehmen Annika Kuhl, Patrick von Blume, Walter Hess, Ronald Top, Martina Eitner-Acheampong, Sascha Tschorn, Eva Luca Klemmt, Jamie Bick, Justus Czaja, Sarah Buchholzer u.v.a.

Das Drehbuch zu „Lakritz” stammt von Thorsten Wettcke. Es ist bereits sein vierter Fall für das Ermittlerteam aus Münster („Tatort - Gott ist auch nur ein Mensch” u.a.). Regie führt Randa Chahoud, die für ihre Serie „Ijon Tichy: Raumpilot” (ZDF neo/ZDF) sie mit dem Deutschen Fernsehpreis (Förderpreis) ausgezeichnet wurde. Die Bildgestaltung übernimmt Kristian Leschner („Der letzte Cowboy”). Der Tatort „Lakritz” ist eine Produktion der Molina Film (Produzentin: Jutta Müller) im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks Köln (Redaktion: Nina Klamroth).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472374?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker