Tag der Mathematik
Schüler rechnen um die Wette

Münster -

Greven war beim Tag der Mathematik nicht zu schlagen. Doch auch Münsteraner hielten sich wacker und holten vordere Plätze.

Sonntag, 17.03.2019, 20:30 Uhr aktualisiert: 21.03.2019, 16:47 Uhr
Die Schüler hatten schwere Aufgaben zu lösen.
Die Schüler hatten schwere Aufgaben zu lösen. Foto: cro

„Mathematik ist überall.“ Das stellte Bürgermeister Gerhard Joksch bei der Eröffnung des Tages der Mathematik fest. Vieles könne man darauf zurückführen, insbesondere auf den Satz des Pythagoras. Denn der spielte bei den Aufgaben, die die rund 130 Teilnehmer aus Ahlen, Greven, Gelsenkirchen, Marl, Münster, Ostbevern, Reken, Telgte und Warendorf lösen mussten, eine große Rolle.

„Ich müsste auch ein bisschen überlegen“, lachte Organisator Apl. Prof. Dr. Michael Joachim (WWU Münster). Dieses richtete schon zum achten Mal in Münster den Tag der Mathematik aus. Gleich an zehn Standorten deutschlandweit sollen sich Schüler messen und zeitgleich steht der Spaß an Mathe im Vordergrund. „Wir finden es einfach gut, dass sich die mathebegeisterten Schüler zusammenfinden. Denn was an der Schule oft schwierig ist, klappt hier wunderbar: das Treffen unter Gleichgesinnten“, so Joachim. Auch wenn die Aufgaben oft etwas kryptisch aussehen würden, so sei es doch oft gar nicht so kompliziert. „Vieles kann man mit den Methoden der siebten bis neunten Klasse lösen – aber man muss erst einmal auf den Lösungsansatz kommen.“

In zwei Gruppenphasen traten die Schüler gegeneinander an, dazu kamen Einzelwettbewerbe und ein Hürdenwettbewerb, bei dem es um Antworten unter Zeitdruck ging. Während die Schüler schwitzten, konnten die Lehrer sich bei Vorträgen weiterbilden.

Am Ende standen die Nachwuchsgenies fest: Im Einzelwettbewerb belegte Hannah Boß vom Gymnasium Augustinianum in Greven den ersten Platz, gefolgt von Tristan Strumann vom Paulinum in Münster. Den dritten Platz belegte Pepe Berges vom Ratsgymnasium aus Münster. Beim Gruppenwettbewerb landete das Team vom Grevener Gymnasium Augustinianum auf dem ersten Platz. Münsteraner errangen Plätze auf dem Treppchen: Der zweite Platz ging an das Ratsgymnasium, vertreten durch Assiel Rahimy und Lukas Hoffmeister. Platz drei ergatterte das Paulinum aus Münster mit Magnus Rogmann, Nawar Tozo, Simon Suthe und Tristan Strumann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478066?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker