Verlagerung von Shotokan
1,6 Millionen Euro für Karatehalle

Münster -

Erst gab es ein monatelanges Hickhack, jetzt geht alles ganz schnell: Für den Neubau der Karatehalle wird Geld bereitgestellt – wenn der Rat zustimmt.

Donnerstag, 28.03.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 28.03.2019, 11:50 Uhr
Das Baugrundstück für die neue Sporthalle des Karatevereins Shotokan am Mauritz-Lindenweg 
Das Baugrundstück für die neue Sporthalle des Karatevereins Shotokan am Mauritz-Lindenweg  Foto: Matthias Ahlke

Erst war es eine monatelange Hängepartie, jetzt aber soll alles ganz schnell gehen: Für die Ver­lagerung des Shotokan-Karate-Dojo Münster e.V. will die Stadt außerplanmäßig Haushaltsmittel bereitstellen. Für den Umzug des Vereins von der Manfred-von-Richthofen-Straße zum Mauritz-Lindenweg soll der Rat in der kommenden Woche fast 1,65 Millionen Euro frei­geben. Eine Zustimmung gilt als sicher, weil das Gelände, wo bislang die Halle des ­Karatevereins steht, dringend für den Neubau der Mathilde-Anneke-Gesamtschule benötigt wird. Die ­Karatesportler sollen stattdessen auf einer städtischen Fläche am Kunstrasenplatz des SC Münster 08 eine neue Halle bekommen.

Letzterer hatte sich zunächst mit juristischen Mittel dagegen gewehrt, dort ein Stück seines von der Stadt überlassenen Areals für ­Shotokan freizugeben. Erst in der vergangenen Woche hatte sich Münster 08 nach massivem Druck aus der Politik bereiterklärt, den Neubau der Karatehalle nicht weiter zu blockieren. In einer parteiübergreifenden Resolution hatten Sport­politiker zuvor den Verein zum Einlenken aufgefordert und Solidarität angemahnt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6501319?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker