Kommentar zum Hafencenter
Verlässlichkeit ist ein hohes Gut

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Wohnung gekauft und kriegen beim Einzug statt 90 Qua­dratmetern plötzlich nur die Hälfte. Eine böse Überraschung!

Freitag, 29.03.2019, 20:00 Uhr
Dass auf dem Hafencenter-Gelände gebaut wurde, ist vorbei: Das Vorhaben liegt auf Eis.  
Dass auf dem Hafencenter-Gelände gebaut wurde, ist vorbei: Das Vorhaben liegt auf Eis.   Foto: Matthias Ahlke

So ähnlich wirkt die Situation beim höchst umstrittenen Hafencenter. Ein Investor bekommt nach fast 20 Jahren Planung und der mehrheitlichen Zustimmung der Ratspolitik eine Baugenehmigung für sein Vorhaben. Und wird ausgebremst, weil im Planungsverfahren ein Fehler gemacht wurde. Hat es da mit Verlässlichkeit und Vertrauensschutz zu tun, ein begonnenes Millionenprojekt jetzt einfach über diesen Hebel zu kippen statt nachzubessern? Wohl kaum.

Es geht beim Hafencenter aber längst nicht mehr al lein um die letzten Qua­drat­meter Einzelhandelsfläche, über die Hafenaktivisten gerne bestimmen wollen. Inzwischen hat sich die ganze Nummer zu einem Politikum ausgewachsen.

Denn der Wirtschaftsstandort Münster könnte langfristig Schaden nehmen, wenn sich potenzielle Investoren, die Arbeitsplätze schaffen und Steuern zahlen, in Münster künftig zurückhielten. Das jetzige Schauspiel auf der Hafenbühne lässt diesen Schluss ernsthaft befürchten.

Verlässlichkeit ist ein hohes Gut. Und Vertrauen ist schneller zerstört als aufgebaut. Das scheint am Hafen dieser Tage nicht jeder im Blick zu haben.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6505901?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker