Debatte vor Europawahlen
AfD: Erklärung ist „undemokratisch“

Münster -

Ein Vorschlag mit Sprengkraft: Drei Parteien fordern, die AfD von allen Podiumsdiskussionen zu den Europawahlen auszuschließen. Die reagiert mit deutlichen Worten.

Dienstag, 02.04.2019, 07:30 Uhr
 
 Martin Schiller, hier AfD-Parteikollege Jörg Meuthen, kritisiert den Vorschlag von SPD, Grünen und Linken, die AfD von den Podiumsdiskussionen vor der Europawahl zu verbannen. Foto: Dirk Anger

SPD, Grüne und Linke haben am Wochenende eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Darin fordern sie den Ausschluss der AfD von allen Podiumsdiskussionen zu den Europawahlen.

Die AfD verurteilt diese Erklärung aufs Schärfste: „Ein solches Verhalten ist undemokratisch. Die AfD vertritt die Interessen von über sechs Millionen Menschen. Sie ist mit 91 Abgeordneten im Bundestag vertreten und stellt dort die größte Fraktion in der Opposition. Die AfD ist in allen 16 Landtagen und seit 2014 im Rat der Stadt Münster vertreten.

Die Links-Parteien beweisen erneut, dass ihr Demokratieverständnis an den Grenzen ihrer eigenen Ideologie endet“, so Ratsherr Martin Schiller. Und weiter: „Offenbar haben die Kandidaten der drei Parteien keine stichhaltigen Argumente mehr und wollen kneifen.“ AfD-Ratsherr Richard Mol schreibt: „Ich verurteile das undemokratische Verhalten der drei Links-Parteien. Und fordert diese auf, sich einer inhaltlichen Diskussion zur Europawahl zu stellen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512593?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker