Wechsel ins Ministerium
Landeschef Josef Tumbrinck verlässt den Nabu

Münster/Düsseldorf -

Er ist vielleicht einer der bekanntesten Umweltschützer des Landes: Der Nabu-Landesvorsitzende Josef Tumbrinck war unter anderem dabei, als jahrelang über die Startbahnverlängerung am Flughafen Münster/Osnabrück verhandelt wurde. Jetzt hat er seine Ämter niedergelegt.

Montag, 08.04.2019, 14:42 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 14:45 Uhr
So haben ihn viele kennengelernt: Josef Tumbrinck im Oberverwaltungsgericht Münster im Gespräch mit dem damaligen FMO-Chef Gerd Stöwer.
So haben ihn viele kennengelernt: Josef Tumbrinck im Oberverwaltungsgericht Münster im Gespräch mit dem damaligen FMO-Chef Gerd Stöwer. Foto: Jürgen Peperhowe

Tumbrinck, der in Münster studiert hat, war seit 1996 im Amt, wechselt ins Bundesumweltministerium (BMU) nach Bonn. Das teilte der Nabu am Montag mit. Dort sei er „ab sofort“ als Unterabteilungsleiter Naturschutz im Einsatz. Mit Svenja Schulze (SPD) hat Tumbrinck künftig also eine Chefin, die wie er eine enge Münster-Beziehung hat.

Wie es beim Nabu weiter geht, scheint noch unklar. Der Vorstand werde die Geschäfte kommissarisch weiterführen, hieß es – und sei zuversichtlich, die Nachfolge zügig regeln zu können.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6530145?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker