Evakuierung ist aufgehoben
Drei Weltkriegsbomben in der York-Kaserne wurden entschärft

Münster-Gremmendorf -

Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche wurde in Münster ein Kampfmittelfund gemeldet. Am Donnerstagvormittag wurden im Bereich der York-Kaserne im Stadtteil Gremmendorf gleich drei Blindgänger entdeckt. Am frühen Nachmittag begann die Entschärfung der Bomben - um 15.40 Uhr folgte die Entwarnung. 

Donnerstag, 11.04.2019, 12:09 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 16:11 Uhr
Evakuierung ist aufgehoben: Drei Weltkriegsbomben in der York-Kaserne wurden entschärft
Foto: Matthias Ahlke

Bei dem Fund handelte sich um drei Blindgänger - und zwar 250-Kilogramm-Bomben (zwei britische und eine amerikanische Fliegerbombe) aus dem Zweiten Weltkrieg, die bei Kampfmittelüberprüfungen entdeckt worden waren und sich etwa vier Meter tief unter der Erde befanden. Es wurde ein Bereich mit einem Radius von 250 Metern rund um den Fundort evakuiert. Der Verkehr auf dem Albersloher Weg konnte derweil ungehindert weiterfließen.

Entdeckt worden waren die Blindgänger im Kasernen-Zentrum - in einer Linie, etwa 350 Meter von der Straße entfernt. Daraufhin wurden Bereiche von Bonifatiusweg zur Mariengrotte und Teile des Krögerweges geräumt. Für Betroffene war eine Betreuungsstelle in der Annette-von- Droste-Hülshoff-Grundschule eingerichtet worden. Dort wurden 19 Personen betreut, sechs Personen wurden per Krankentransport aus der Gefahrenzone gebracht. Die Evakuierung verlief ohne Probleme.

Bombe in ehemaliger York-Kaserne gefunden

1/5
  • Am Donnerstagvormittag wurden im Bereich der York-Kaserne im Stadtteil Gremmendorf gleich drei Blindgänger entdeckt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Donnerstagvormittag wurden im Bereich der York-Kaserne im Stadtteil Gremmendorf gleich drei Blindgänger entdeckt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Donnerstagvormittag wurden im Bereich der York-Kaserne im Stadtteil Gremmendorf gleich drei Blindgänger entdeckt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Donnerstagvormittag wurden im Bereich der York-Kaserne im Stadtteil Gremmendorf gleich drei Blindgänger entdeckt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Donnerstagvormittag wurden im Bereich der York-Kaserne im Stadtteil Gremmendorf gleich drei Blindgänger entdeckt.

    Foto: Matthias Ahlke

Um 14.15 Uhr wurde mit der Entschärfung begonnen, um 15.25 Uhr konnte Entschärfer Horst Schöwel (Kampfmittelbeseitigung der Bezirksregierung Arnsberg) Entwarnung geben, die um 15.40 Uhr über die Warn-App "NINA" verbreitet wurde. Unmittelbar danach wurden die Straßensperrungen aufgehoben. Die Evakuierung wurde ebenfalls aufgehoben.     

Meldung der Warn-App "NINA" 

Im Einsatz waren 85 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und DRK. Die Meldung zum Kampfmittelfund war um 11.33 Uhr über "NINA" veröffentlicht worden. Das Ende des Einsatzes wurde mit Lautsprechern und im Stadtportal  verkündet.

Bereits am Dienstag waren nach einem Bombenfund im Hafenviertel  zirka 1000 Menschen von einer Evakuierung betroffen. Folge der umfangreichen Maßnahmen war zudem ein Verkehrschaos. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6535516?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker