Architektur-Workshop am Pascal-Gymnasium
Visionen vom Wohnen

Münster -

Der Bund Deutscher Architekten hat am Pascal-Gymnasium ein neues Projekt gestartet. Die Jugendlichen konnten in einem Workshop Vorstellungen zu einem wichtigen Zukunftsthema entwickeln: Wie wollen wir wohnen?

Montag, 15.04.2019, 22:00 Uhr
„Make Home – wie möchtest du wohnen?“ Zu dieser Frage entwickelten Schüler und Schülerinnen des Pascal-Gymnasiums bei einem Pilotworkshop des Bundes der Deutschen Architekten Entwürfe.
„Make Home – wie möchtest du wohnen?“ Zu dieser Frage entwickelten Schüler des Pascal-Gymnasiums bei einem Pilotworkshop des Bundes der Deutschen Architekten Entwürfe. Foto: Jana Probst

Im Klassenraum herrscht nur unterschwelliges Gemurmel. Alle Köpfe sind über große Papierbögen gebeugt, hochkonzentriert wird gezeichnet, ausgeschnitten und geklebt. Hier entsteht die Architektur von Morgen: In Kooperation mit dem Verein „Jugend Architektur Stadt“ (JAS) hat der Bund Deutscher Architekten (BDA) Münster-Münsterland ein Pilot-Projekt zur baukulturellen Bildung durchgeführt.

Unter dem Titel „Make Home – Wie möchtest du wohnen?“ haben sich die Schülerinnen und Schüler eines Kunst-Grundkurses am Pascal-Gymnasium an zwei Vormittagen mit Architektur und Stadtplanung auseinandergesetzt.

Die Architektinnen Heike Schwalm, Leiterin des Projektes, und Päivi Kataikko-Grigoleit, Gründungsmitglied des JAS, stellten ihr Fachwissen zur Verfügung und organisierten, mit der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost, das Material: Skizzenbücher, buntes Papier und jede Menge Zeitschriften. Mit Zeichnungen und Collagen verwandeln die Schüler die schwarz-weiße Fassade eines schlichten Mietshauses in ihre Version eines innovativen Stadthauses – es werden Dachgärten gestaltet, Fassaden verschönert und weitere Stockwerke hinzugefügt.

Wichtig: Nachhaltigkeit und Flächenverbrauch 

Denn im Mittelpunkt steht nicht das Künstlerische: „Wir wollen das Verständnis für Architektur vermitteln, denn das betrifft uns alle. Wir alle sind Nutzer von Architektur“, betont Andreas Heupel, Architekt und Vorstandmitglied des BDA. Kinder und Jugendliche zu befähigen, ihre Umwelt wahrzunehmen und selbst zu gestalten, ist das Ziel des Projektes. Nachhaltigkeit und Flächenverbrauch werden ebenso berücksichtigt wie die Gestaltung der Innenräume.

„Ich finde spannend, dass wir auch mit diesen Problemen hantieren, zum Beispiel der Wohnungsmangel in Städten. Dass wir überlegen, was man da machen kann“, sagt Schüler Finn Ponick. Dass Architektur nicht nur schön anzusehen, sondern auch lebenswert sein muss, zeigt sich in den Entwürfen der Schüler. Die Initiatoren des Projektes waren sich einig: Auf den gelungenen Auftakt sollen weitere Workshops im Münsterland folgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546403?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker