Statistik des Landes NRW
Syrer bilden die größte Migrationsgruppe

Münster -

In Münster leben aktuell rund 34 000 Menschen mit Migrationshintergrund. Die stärkste Gruppe bilden die Syrer. Dies geht aus einer Statistik hervor, die am Montag das Land vorgelegt hat.

Dienstag, 16.04.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 16.04.2019, 07:28 Uhr
In Münster  leben rund 34 000 Ausländer.
In Münster  leben rund 34 000 Ausländer. Foto: dpa

Die Zahl der in Münster lebenden Ausländer ist im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen – auf 34 140 (Stichtag: 31. Dezember). Das sind rund 500 weniger als ein Jahr zuvor , teilte am Montag das Statistische Landesamt IT NRW mit. Landesweit registrierte die Behörde hingegen einen Zuwachs um drei Prozent auf rund 2,5 Millionen Ausländer.

Polen bilden die zweitgrößte Gruppe 

Die zahlenmäßig größte ausländische Gruppe in Münster bilden die Syrer. 3250 (Vorjahr: 3270) stammen aus dem Land im Nahen Osten, wobei fast zwei Drittel der in Münster lebenden Syrer laut der Statistik Männer sind.

Die zweitstärkste Ausländergruppe in Münster stammt aus Polen (2305), es folgen Türken (1735), Portugiesen (1620), Italiener (1360) sowie Russen (1015). Die kleinste ausländische Gemeinde bilden die Zyprioten (zehn).

Es kamen Amerikaner, Bulgaren, Brasilianer und Franzosen 

Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der aus Afrika stammenden Ausländer zurück – von 2570 auf 2400. Die meisten Afrikaner stammen aus Marokko, Nigeria und Ghana. Die Zahl der in Münster lebenden US-Amerikaner stieg gegenüber dem Vorjahr um 25 auf 360.

Die stärksten Zuwächse gab es bei Bulgaren (plus 110 auf 885), Brasilianern (plus 80 auf 355) und Franzosen (plus 25 auf 430), berichtet das Land weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546407?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker