Wanderführerin durchstreift das Münsterland
„Alles Orte, die mich berühren“

Münster -

Jutta Küdde liebt das Münsterland und seine Pättkes. Seit 1985 lebt die Schwäbin im Flachland. Wenn sie Höhenluft schnuppern möchte, dann streift die 61-Jährige durch die Baumberge.

Sonntag, 21.04.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 21.04.2019, 20:00 Uhr
Jutta Küdde streift gerne durchs Münsterland und liebt die Abwechslung bei ihren Touren wie die Furt an der Berkel in Billerbeck oder die Himmelstreppe (l.) in Gelsenkirchen.
Jutta Küdde streift gerne durchs Münsterland und liebt die Abwechslung bei ihren Touren wie die Furt an der Berkel in Billerbeck oder die Himmelstreppe (l.) in Gelsenkirchen. Foto: Müller

Jutta Küdde wandert für ihr Leben gern. Zehn Kilometer sind für die 61-Jährige ein hübscher Spaziergang, 20 Kilometer gefallen ihr besser. Natürlich liebt sie die Berge, aber auch in Münster und im Münsterland empfindet sie das Wandern als ein Genuss auf allen Ebenen. Überall gibt es Neues zu sehen: Orchideen, Buschwindröschen und schöne Ausblicke. Jutta Küdde spaziert auf Grenzpfaden im Moor und auf Bergpfaden.

Das Wander-Gen liegt Jutta Küdde im Blut. Die Wahl-Münsteranerin wurde auf der Schwäbischen Alb geboren. Genau dort, wo das Wandern zu den beliebtesten Sportarten zählt. Jutta Küddes Kinder und Enkel sind schon infiziert.

Markierte Wege meiden

Seit 1985 lebt die 61-Jährige in Münster – seitdem entdeckt sie in ihrer Wahl-Heimat immer neue Wege und wandelt auf kleinen Pättkes. Im idyllischen Münsterland kann sie entschleunigen und neue Kräfte sammeln, beschreibt sie ihr Wanderfeeling. Jutta Küdde hat ein Buch über ihre Erlebnisse geschrieben und 20 Touren zum Wohlfühlen und Entspannen zusammengestellt. „Auf denen der Alltag schnell vergessen ist“, wirbt die 61-Jährige, die häufig mit Gruppen durch die Landschaft streift. Im Auftrag des Reiseveranstalters „Leben & Reisen“ in Münster, für den sie seit vier Jahren arbeitet, bietet sie beispielsweise Single-Wanderungen an.

Markierte Wanderwege meidet sie bei diesen Ausflügen, die zwischen acht und 18 Kilometer lang sein können. Aber natürlich geht es auch bei Jutta Küdde nicht ohne eine detaillierte Wegbeschreibung. Sie möchte die Natur erleben und nicht immer mit der Nase in der Karte stecken.

Hobby zum Beruf gemacht

Wenn sie durch die Baumberge streift, dann ist das für die Schwäbin ein Genuss. Sie schwärmt von den Buchenwäldern und interessiert sich für seltene Pflanzen am Wegesrand. „Alles Orte, die mich berühren“, sagt die gelernte Landschaftsgärtnerin und studierte Landschaftsarchitektin. Durch ihre Arbeit lernte sie das Münsterland intensiv kennen. „Wenn ich irgendwo neu bin, dann muss ich Wege laufen, dann fühle ich mich zu Hause.“

Jutta Küdde hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Wenn sie auf ihren Wandertouren ist, dann „liebe ich die Ungebundenheit“. Sie schwärmt vom Schmetterlingswald, von der stillen Weite der Moorlandschaft und den gemütlichen schottischen Hochlandrindern. Jutta Küdde vergibt Sternchen für Entspannung, Genuss und Romantik.

Die Natur hören

Mehr als 20 Teilnehmer nimmt sie darum auch nie mit, manchmal läuft sie nur mit fünf oder sechs Teilnehmern. „Immer wieder ist eine Gruppe für mich ein Überraschungspaket“, sagt die 61-Jährige, die sich darüber freut, dass alle Altersgruppen mit ihr tippeln. Dabei geht es ihr nicht darum, Tempo zu machen, es geht um den Genuss, die Landschaft zu erleben.

Jutta Küdde blickt immer rechts und links des Weges. Manchmal bittet sie ihre Mitwanderer zu schweigen, „denn man hört die Natur“.

Schlechtes Wetter kennt die Wanderführerin nicht. Das Schöne sei aber gerade das Unkomplizierte an dem Hobby. Die passenden Schuhe stehen bei der Münsteranerin immer griffbereit. „Wenn ich in die Wanderstiefel steige, dann ist das wie Urlaub.“ Eine bequeme Wanderhose ist Pflicht. Getränke und etwas Trockenobst füllen den kleinen Rucksack. Jutta Küdde sucht die Ziele stets danach aus, dass diese mit Bus oder Bahn zu erreichen sind.

Auch privat ist die Münsteranerin ständig auf Achse, liebt Wanderungen auf den Nordseeinseln und natürlich auf der Schwäbischen Alb. Die 61-Jährige spielt Boule und fotografiert gerne. „Draußen sein und sich bewegen“, das ist es, was die Münsteranerin berührt.

Wanderungen für die Seele

Die Tour „Buchengrün & Berge“ in den Baumbergen hat für Jutta Küdde einen großen Genussfaktor. Sie beschreibt die Strecke als Panoramatour über 14,6 Kilometer. 213 Höhenmeter sind zu überwinden. Fünf Stunden plant die Wanderführerin für den Rundweg ein, der am Bahnhof Havixbeck beginnt und später am Longinusturm vorbeiführt. Zunächst kommen die Wanderer aber in eines der zahlreichen Quellgebiete in den Baumbergen. Hier entspringen die Berkel und die Stever und viele kleinere Quellen, die die Aa speisen. Im Buch „Wanderungen für die Seele“ werden 20 Touren beschrieben. ISBN 978-3-7700-2061-4, 16,99 Euro. Zusätzlich wird ein Wanderprogramm unter www.singlewandern-muenster.de angeboten.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6552838?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker