Vierter Verdächtiger ermittelt
Missbrauch: Anfangsverdacht gegen 50-jährigen Münsteraner

Münster -

Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern beziehungsweise Minderjährigen weiten sich immer mehr aus. Nun gibt es einen Anfangsverdacht gegen einen vierten Mann.

Freitag, 03.05.2019, 14:13 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 14:16 Uhr
Vierter Verdächtiger ermittelt: Missbrauch: Anfangsverdacht gegen 50-jährigen Münsteraner
Sitz der Staatsanwaltschaft in Münster Foto: Oliver Werner

Die Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen weiten sich immer mehr aus. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Freitag bestätigte, gibt es inzwischen einen vierten Verdächtigen. Dem 50-Jährigen aus Münster werden sexuelle Handlungen mit einem Jugendlichen vorgeworfen, der zum Tatzeitpunkt älter als 14 und damit kein Kind mehr war.

Da es sich bislang um einen Anfangsverdacht handelt, befindet sich der Mann auf freiem Fuß. Seine Wohnung wurde durchsucht, Datenträger wurden sichergestellt.

Der Mann kannte laut Staatsanwaltschaft offenbar einen 38-Jährigen, der seit März in Untersuchungshaft sitzt. Ihm wird schwerer sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Er hat die Taten inzwischen gestanden. Ebenso habe ein 52-jähriger Warendorfer gestanden, ein Kind missbraucht zu haben. Er sitzt ebenso in Untersuchungshaft wie ein weiterer 50-Jähriger aus Münster, der bislang zu Missbrauchswürfen schweigt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584005?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker