Straßensperrungen aufgehoben
Blindgänger an der Halle Münsterland entschärft

Münster -

Zwei Schrecksekunden an einem Tag für einen Baggerfahrer: Bei Erdarbeiten an der Lippstädter Straße, direkt hinter der Halle Münsterland, hat der Bauarbeiter am Freitagmorgen einen verdächtigen Gegenstand gefunden. Der Verdacht auf einen Blindgänger bestätigte sich nicht, es handelte sich um eine Gasflasche. Doch nur fünf Stunden später stieß er schon wieder auf einen Gegenstand. Diesmal war es eine Bombe, die entschärft werden musste.

Freitag, 03.05.2019, 16:35 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 19:34 Uhr
Straßensperrungen aufgehoben: Blindgänger an der Halle Münsterland entschärft
Beim Kampfmitteleinsatz am Morgen gab es schnell Entwarnung. Der brisante Fund entpuppte sich als rostige Gasflasche. Foto: Etzkorn

"Der Mann darf hoffentlich jetzt Feierabend machen", sagte Manfred Spitthoff von der Feuerwehr mit Blick auf den Baggerfahrer. Ein derartiger Zufall habe auch für die Feuerwehr Seltenheitswert, hieß es aus der Leitstelle. Die bestätigte am Nachmittag den Fund einer 50 bis 100 Kilogramm schweren Bombe an genau der gleichen Baustelle an der Lippstädter Straße.

Für die genaue Einschätzung der Lage, habe eine Sachverständige einen Experten vom Kampfmittelräumdienst hinzugerufen. Die Evakuierungs-Umkreis betrug 150 Meter. Gegen 17.15 Uhr wurde die Bombe entschärft.

Bahnverkehr eventuell beeinträchtigt

Da sich ein Gleis der Bahnstrecke in dem Radius befindet, musste der Zugverkehr in Teilen lahmgelegt werden. Außerdem war die Lippstädter Straße vom Cineplex bis zur Industriestraße gesperrt.

Das gleichzeitig stattfindende "Coraci"-Festival am nahe gelegenen Hawerkamp war von der Evakuierung nicht betroffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6584570?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker