Demonstration der Hanffreunde
Forderung nach Legalisierung

Münster -

Ihnen geht die Legalisierung von Cannabis ähnlich wie in den Niederlanden gar nicht schnell genug. Am Samstag veranstalteten die Hanffreunde Münster einen Demonstrationszug durch die Innenstadt.

Samstag, 04.05.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 17:26 Uhr
Sie wollen die Legalisierung von Cannabis in Deutschland: Ein kleiner von den Hanffreunden Münster organisierter Demonstrationszug zog am Samstag vom Servatiiplatz aus durch die Innenstadt.
Sie wollen die Legalisierung von Cannabis in Deutschland vorantreiben: Ein kleiner von den Hanffreunden Münster organisierter Demonstrationszug zog am Samstag vom Servatiiplatz aus durch die Innenstadt. Foto: hö

Sie hätten die Legalisierung von Cannabis in Deutschland lieber heute als morgen. Rund 200 Hanffreunde marschierten am Samstagnachmittag durch die münsterische Innenstadt zum Aasee, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Stimmgewaltig wurde gleich zum Auftakt skandiert: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr unser Ganja klaut.“

Die Demonstration war Teil des internationalen „Global Marijuana Marchs“ in mehreren Hundert Städten. Die Veranstaltung in der Westfalenmetropole hatten die Hanffreunde Münster als Ortsgruppe des Deutschen Hanfverbandes zum zweiten Mal organisiert. Ortsgruppen-Sprecher Daniel Schubert sieht die Politik in der Pflicht: „An Cannabis ist noch niemand gestorben, die Pflanze ist vollkommen ungiftig.“ Der deutsche Staat verschwende bei 180 000 Strafverfahren pro Jahr, von denen viele wegen Geringfügigkeit eingestellt würden, Milliarden.

Das mehr als 60-jährige Verbot von Cannabis habe einen milliardenschweren Schwarzmarkt entstehen lassen, ergänzt Marcel Klümpers, erster Vorsitzender der Hanffreunde Münster. Daher sei es Zeit umzudenken, weg von der Verbotspolitik hin zu einer modernen Drogenpolitik. Eine Legalisierung führe nicht zwangsläufig zu steigendem Konsum, wie die Niederlande zeigten.

Seitdem das Bundesverwaltungsgericht vor drei Jahren in letzter Instanz einem schwer kranken Mann den Eigenanbau von Cannabis zu Therapie-Zwecken erlaubt hatte, wird eine allgemeine Legalisierung der Droge in Deutschland kontrovers diskutiert. Die großen gesundheitlichen und gesellschaftlichen Probleme bei einer Legalisierung sehen die Hanffreunde indes nicht. Die Befürworter verweisen auf die Niederlande oder die USA, wo in einigen Bundesstaaten der Cannabis-Konsum legalisiert wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6586296?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker