Gewässeruntersuchung
Multiresistente Keime in Hiltrup nachgewiesen

Münster-Hiltrup -

Die Verwaltung hat einen ersten Zwischenbericht zu Untersuchungen von Keimen in Gewässern im Stadtbezirk Hiltrup vorgelegt.

Mittwoch, 15.05.2019, 12:13 Uhr aktualisiert: 15.05.2019, 12:39 Uhr
Gewässeruntersuchung: Multiresistente Keime in Hiltrup nachgewiesen
Auch eine Stichprobe aus dem Emmerbach ergab Spuren von Multiresistenzen. Foto: Grottendieck (Archiv)

Die Verwaltung hat einen ersten Zwischenbericht zu Untersuchungen von Keimen in Gewässern im Stadtbezirk Hiltrup vorgelegt.  

„Die ersten Ergebnisse bestätigen die Befürchtung, dass multiresistente Keime auch in Münster existieren“, erklärt Carsten Peters. Auf Initiative der Hiltruper Grünen wurden Gewässer im Stadtbezirk Hiltrup auf das Vorkommen von Keimen untersucht.

Im Krankenhausabwasser konnten multiresistente Bakterien nachgewiesen werden. Ein Vertreter des Gesundheitsamtes erklärte jedoch: „Die befürchteten und auch gesuchten MRSA-Keime wurden hier bisher nicht gefunden.” Er kündigte weitere Messungen an.

„Im Sommer liegen uns Ergebnisse für den gesamten Bezirk Hiltrup vor. Wir erachten es als sinnvoll, dass die Untersuchungen auf das gesamte Stadtgebiet ausgeweitet werden. Nur so erhalten wir ein ganzheitliches Bild“, forderte Peters.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6614273?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker