Prozess am Landgericht
Onkel und Neffe als Einbrecher verurteilt

Münster -

Vier Jahre und zehn Monate Haft für den Onkel, zwei Jahre und neun Monate für den Neffen – dass es nicht mehr wurde, ist wohl nur den umfassenden Geständnissen der beiden zu verdanken. Sie wurden vom Landgericht für eine Serie von Wohnungseinbrüchen in Münster verurteilt.

Dienstag, 21.05.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 21.05.2019, 18:11 Uhr
 
  Foto: dpa

Die beiden Einbrecher nahmen mit, was nicht niet- und nagelfest ist. Zu ihrer Beute gehörten Schmuck und Bargeld ebenso wie Spielfiguren und Parfümreste. Immer ging es nur darum, das Ganze rasch zu Geld zu machen. Denn Drogen sind teuer.

Zu Beginn ihres gemeinsamen Prozesses vor dem Landgericht Münster hatten sich die beiden aus Serbien stammenden Männer – Onkel (45) und Neffe (32) – noch ziemlich verschlossen gezeigt. Doch angesichts einer ziemlich eindeutigen Beweislage stimmten sie einer Vereinbarung zu: ein kalkulierbares Strafmaß im Austausch gegen ein umfassendes Geständnis.

Vier Jahre und zehn Monate Freiheitsentzug

Am Dienstag wurde das Urteil gegen den Onkel gefällt: Er wurde zu vier Jahren und zehn Monaten Freiheitsentzug verurteilt; außerdem ordnete die dritte Strafkammer die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt an. Letzteres war strittig; der Staatsanwalt hegte Zweifel an der Sinnhaftigkeit einer Unterbringung, am letzten Verhandlungstag wurde deshalb noch eine Sachverständige zur Verfassung des Angeklagten gehört.

Der 45-Jährige hat eine steile Drogenkarriere hinter sich, er konsumierte täglich größere Mengen Kokain und Heroin. Mehrere Tausend Euro monatlich ließen sich auch über einen Flohmarkthandel nicht beschaffen.

Zwölf Einbrüche

Da der Onkel ohnehin schon zu einer Bewährungsstrafe verurteilt war, fiel seine Strafe deutlich höher aus als die seines Neffen, der bis vor Kurzem noch als relativ unbeschriebenes Blatt galt. Der 32-Jährige wurde bereits in der vergangenen Woche zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Gemeinsam hatten die beiden von Januar bis Dezember 2018 insgesamt zwölf Einbrüche in Mehrfamilienhäusern in Münster begangen. Der Gesamtwert der Beute betrug 24 000 Euro; der Sachschaden durch zerstörte Fenster und aufgebrochene Türen dürfte kaum geringer sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6630010?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker