Geplanter Neubau
Neues Polizeipräsidium mit Turnhalle und Übungsgelände

Münster -

Schon seit Anfang des Jahres gibt es zwischen Stadt und Polizei Gespräche wegen des neuen Präsidiums. Auf dessen Gelände sollen auch ein Übungsgelände und eine Turnhalle gebaut werden.

Sonntag, 02.06.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 02.06.2019, 12:19 Uhr
Favorisiert einen Neubau des Polizeipräsidiums im Stadthafen 2: Polizeipräsident Hajo Kuhlisch
Favorisiert einen Neubau des Polizeipräsidiums im Stadthafen 2: Polizeipräsident Hajo Kuhlisch Foto: Oliver Werner

Bereits Anfang des Jahres hat es Kontakte zwischen Stadt und Polizei zum geplanten Neubau eines Polizeipräsidiums gegeben. Das hat die Verwaltung jetzt auf Anfrage der Grünen mitgeteilt.

Ein Spitzengespräch zwischen Oberbürgermeister Markus Lewe und Polizeipräsident Hajo Kuhlisch folgte im Februar, im gleichen Monat trafen sich zwei Mal Vertreter von Polizei und Wirtschaftsförderung. Bereits damals habe die Wirtschaftsförderung klar gemacht, dass ein von der Polizei favorisiertes Grundstück im Stadthafen 2 „für eine vertiefte Prüfung nach gegenwärtigem Beurteilungs- und Kenntnisstand (...)“ nicht in Betracht komme. Dies hatte dann später auch Oberbürgermeister Markus Lewe per Twitter mitgeteilt – und dafür unter anderem von der Gewerkschaft der Polizei Kritik geerntet.

20.000 Quadratmeter Nutzfläche benötigt

Laut Verwaltung benötigt die Polizei rund 20.000 Quadratmeter Nutzfläche auf einem 35.000 bis 45.000 Quadratmeter großen Grundstück. Dort sollen unter anderem 900 Stellplätze, Übungsflächen sowie „weitere Nebenflächen in erheblichem Umfang“ für Kfz-Werkstatt, Kantine und Sporthalle Platz finden. Die Baukosten liegen nach Informationen unserer Zeitung bei rund 150 Millionen Euro.

Verschiedene Flächen waren laut Stadt Gegenstand der ersten Erörterungen – darunter das Areal des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP) an der Weseler Straße. Der Polizeipräsident hatte am Dienstag klargestellt, dass es hier keinen Platz für ein Präsidium gebe, da dass LAFP dringend mehr Fläche benötige.

Die Polizei will nach Bezug eines neuen Präsidiums ihre Standorte am Friesenring, an der Moltkestraße sowie an Hammer und Weseler Straße aufgeben, berichtete der zuständige Projektleiter in dieser Woche. Für den Wachbereich Nord soll es eine Neuanmietung geben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6656448?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker