Prozess am Landgericht
Drei Jahre Haft für Supermarkt-Räuber

Münster -

Drei Jahre Haft: Ein drogenabhängiger Mann, der einen Supermarkt an der Wolbecker Straße überfallen hat, wurde am Dienstag vor dem Landgericht zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. Doch das war noch nicht alles für den 38-jährigen Münsteraner.

Dienstag, 04.06.2019, 17:43 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 17:50 Uhr
 
  Foto: dpa

Wegen schweren Raubes muss ein 38-jähriger Münsteraner für drei Jahre ins Gefängnis – so lautete am Dienstagnachmittag das Urteil vor dem Landgericht Münster. Zugleich ordnete das Gericht an, dass der drogenabhängige Täter, der am 3. Januar dieses Jahres einen Rewe-Markt an der Wolbecker Straße überfallen hatte, in einer Entziehungsanstalt untergebracht wird, wie Dr. Steffen Vahlhaus, Pressesprecher des Landgerichts Münster, mitteilte.

Der vorbestrafte Verurteilte, der am ersten Prozesstag von seiner Familien- und langjährigen Drogengeschichte erzählte, hatte am Tag der Tat unter Drogeneinfluss die Abdeckung einer Kasse festgehalten und der 21-jährigen Kassiererin mit einem Messer, das er im Laden ansich genommen hatte, gedroht ( wir berichteten ). Der Täter hatte daraufhin Geld aus der Kasse genommen, doch Angestellte des Supermarktes hatten ihn mit Löschschaum aus einem Feuerlöscher überwältigt.

Kein konkreter Antrag der Verteidigung

Am zweiten und letzten von ursprünglich drei angesetzten Prozesstagen sagten die Angestellten, die den Täter gestoppt hatten, Polizeibeamte und eine psychiatrische Sachverständige aus, wie Vahlhaus berichtete. Am Ende der Verhandlung plädierte die Staatsanwaltschaft demnach für eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten. Die Verteidigung habe keinen konkreten Antrag gestellt.

Der 38-jährige Münsteraner, der bereits in Untersuchungshaft war, verblieb nach dem Urteilsspruch in Haft, wie Pressesprecher Vahlhaus mitteilte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666390?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker