Eichenprozessionsspinner in Münster
Stadtförster warnt vor Panik

Münster -

Der Eichenprozessionsspinner hat sich über Münster breit gemacht. Die Lage sei dramatisch, so der Stadtförster. Zugleich warnt er aber vor Panikmache.

Dienstag, 04.06.2019, 19:00 Uhr
In Münster hat sich der Eichenprozessionsspinner flächendeckend ausgebreitet. 
In Münster hat sich der Eichenprozessionsspinner flächendeckend ausgebreitet.  Foto: Oliver Werner

Nachdem bekannt geworden ist, dass sich der Eichenprozessionsspinner im gesamten Stadtgebiet ausgebreitet hat, warnt der städtische Förster Hans-Ulrich Menke vor unnötiger Panik. „Solange man die Dinger nicht berührt, besteht nur ein sehr kleines Risiko.“

Am Dienstag hatten sich Menke zufolge bis zu 100 Münsteraner per Mail oder telefonisch mit Hinweisen auf ein Vorkommen des Eichenprozessionsspinners bei der Stadtverwaltung gemeldet. Es sei sogar eine Klage angedroht worden, „wenn wir nicht von jetzt auf gleich tätig werden“. Menke verwies noch einmal darauf, dass die Stadt öffentliche Spielplätze, Kindergärten und Schulen sowie Sportanlagen vorrangig abarbeite.

Es bestehe trotz der Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners kein Grund, Waldflächen gänzlich zu meiden, erklärte Menke. „Man sollte aber gucken, wo Eichen stehen“, mahnte der Förster und ergänzte: „Bitte keine Panik!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666571?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker