Ökumenischer Pfingstmontag
Verstehen und Verständnis

Münster -

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen lädt am Pfingstmontag zum ganztätigen Fest auf dem Domplatz ein Eine ökumenischer Festgottesdienst, die Präsentation von Initiativen und Projekten und ein musikalisches Bühnenprogramm werden angeboten.

Freitag, 07.06.2019, 11:00 Uhr
Planen das Ökumenische Fest am Pfingstmontag (v.l.): Regionalkantorin Jutta Bitsch, Popkantor Hans-Werner Scharnowski, Joachim Riemann (ACK), ACK-Vorsitzende Annethres Schweder, Sebastian Reimann (Stadtdekanat Münster) und Pfarrer Thomas B. Schulz
Planen das Ökumenische Fest am Pfingstmontag (v.l.): Regionalkantorin Jutta Bitsch, Popkantor Hans-Werner Scharnowski, Joachim Riemann (ACK), ACK-Vorsitzende Annethres Schweder, Sebastian Reimann (Stadtdekanat Münster) und Pfarrer Thomas B. Schulz Foto: hpe

Den Dialog im persönlichen Gespräch suchen, statt nur digital miteinander zu kommunizieren. Begegnungen zwischen den Kulturen und Konfessionen finden, Ängste gegenüber Fremden abbauen und die multikulturelle Vielfalt auch im Namen Gottes als Bereicherung erfahren: Der elfte Ökumenische Pfingstmontag (10. Juni) auf dem Domplatz steht unter dem Leitsatz „Jeder hörte sie in seiner Sprache reden“ aus der Apostelgeschichte, und genau so versteht Annethres Schweder, Vorsitzende der veranstaltenden Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK), den „kleinen ökumenischen Stadtkirchentag“.

"Ins Gespräch kommen"

Schweder: „Wir leben in einer Zeit, in der es immer schwieriger scheint, einander zu verstehen, was der andere mitteilen möchte. Wir wollen deshalb ins Gespräch kommen, dabei Respekt und Wertschätzung in den Fokus rücken.“

Nach einer musikalischen Einstimmung beginnt um 11.30 Uhr auf der Domplatz-Bühne ein ökumenischer Festgottesdienst, die Predigt hält Erzpriester Radu Constantin Miron, orthodoxer Christ und neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland. Musikalisch gestaltet wird die Messe von Gospelsängerin Geraldine Latty und ihrer Band aus London, einem Projektchor (Regionalkantorin Jutta Bitsch) und Posaunenchören.

Um 13 Uhr startet eine Mitmach-Kunstaktion mit dem Pfarrer und Künstler Thomas B. Schulz im Paradies des Doms. Eine rund 20 Quadratmeter große Leinwand, bemalt in pfingstfrohen Farben, wird aufgestellt. Davor steht eine Lichtquelle, und jeder kann sich vor die Lampe stellen. Der Schatten fällt auf die Leinwand und wird dort von Schulz als Skizze ins Bild gezeichnet. „Am Ende wird man ein Gewirr von Personen auf dem Bild sehen und so soll auch die Vielfalt der Menschen, Konfessionen und Sprachen dokumentiert werden, die Pfingsten als Fest des Zusammenführens und des Abbaus von Barrieren begreifen“, so Schulz.

Ökumenischer Markt und Podiumsgespräch

Beim Ökumenischen Markt ab Mittag präsentieren sich Initiativen und Projekte wie Hospizbewegung, Seebrücke, Telefonseelsorge und Kirchenprojekte. Ab 14 Uhr startet das Bühnenprogramm. Die Musicaltanzschule Coerde wirkt mit.

In einem Podiumsgespräch ab 14 Uhr geht es um „Ökumenische Perspektiven“, um 16 Uhr ist Vesper im Paulus-Dom. Dann wird das gemeinsame Kunstwerk von Besuchern und Thomas B. Schulz vorgestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6671003?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker