Verdi ruft zum Streik in Kaufhäusern und Großmärkten auf
„Arbeitgeberangebote sind beschämend“

Münster -

Die Kunden werden es am Freitag und Samstag zu spüren bekommen: In den festgefahrenen Tarifverhandlungen ruft die Gewerkschaft Verdi zu Streiks im Einzelhandel, sowie im Groß- und Außenhandel auf. Gestreikt wird unter anderem bei Galeria Kaufhof und bei Karstadt. In Münster beteiligen sich rund 270 Beschäftigte des Einzelhandels am Protest.

Freitag, 07.06.2019, 05:09 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 13:25 Uhr
In Münster haben sich 270 Streikende des Einzelhandels versammelt.
In Münster haben sich 270 Streikende des Einzelhandels versammelt. Foto: Pjer Biederstädt

Mit massiven Streiks will die Gewerkschaft Verdi am Freitag (7.6.) und am Samstag (8.6.) die Arbeitgeber zu einem Entgegenkommen in den festgefahrenen Tarifverhandlungen im Einzel- sowie im Groß- und Außenhandel bewegen. Zum Streik aufgerufen sind die Mitarbeiter in zehn Betrieben im Münsterland – davon sechs in Münster. Stark dürften die Auswirkungen in den Kaufhäusern Galeria Kaufhof und Karstadt sein, wo es nach Gewerkschaftsangaben einen Organisationsgrad von 80 Prozent gebe. Bestreikt werden zudem die Marktkauf-Märkte, der Großhandel Stroetmann und der Großmarkt Edeka Food Service, ehemals Mios.

"Angebote zeugen nicht von Respekt"

„Angesichts der Umsatzsteigerungen und Gewinne beider Branchen (Einzelhandel sowie Groß- und Außenhandel) sind die bisherigen Angebote beschämend und zeugen nicht von Respekt und Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten“, erklärt Verdi-Verhandlungsführerin Silke Zimmer in einer Pressemitteilung. Als respektlos bezeichnet Gaby Beuing vom Verdi-Bezirk Münsterland gegenüber unserer Zeitung das Angebot der Arbeitgeber zu Entgelterhöhungen im Einzelhandel von 1,5 Prozent zum 1. Mai 2019 und weitere ein Prozent zum 1. Mai 2020. Verdi fordert dagegen 6,5 Prozent mehr Gehalt.

Weit klafft die Schere auch im Groß- und Außenhandel auseinander. Geboten wurden hier 1,8 Prozent im ersten Jahr und weitere 1,2 Prozent im zweiten Jahr. Auch hier fordert Verdi 6,5 Prozent, mindestens aber 180 Euro mehr Lohn und Gehalt.

Beuing kritisiert, dass in beiden Branchen „die Angebote unterhalb der Preissteigerung liegen und damit Reallohnverluste für die Beschäftigten bedeuten“.

Demonstrationszug durch die Stadt

Um 9.30 hatten sich in Münster 270 Streikende des Einzelhandels im Schlossgarten-Café versammelt. Um 11 Uhr zog der Demonstrationszug dann vom Schloss aus durch die münsterische Innenstadt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6671393?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker