Alternative Kultur- und Clubszene
Der Hawerkamp feiert seinen 30. Geburtstag

Münster -

Vor 30 Jahren ließen sich die ersten Künstler am Hawerkamp-Gelände nieder. Das feiert der Verein „Hawerkamp 31“ bis Ende des Monats mit einer Reihe von Veranstaltungen. Der Höhepunkt steigt am Abend vor Fronleichnam.

Freitag, 07.06.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 19:43 Uhr
Fotos aus 30 Jahren sind seit Freitagabend in der Ausstellungshalle am Hawerkamp zu sehen. Hier präsentieren (v.l.) Carsten Peters, Kirsten Mühlbach und Kiki Schöpper einige der Aufnahmen.
Fotos aus 30 Jahren sind seit Freitagabend in der Ausstellungshalle am Hawerkamp zu sehen. Hier präsentieren (v.l.) Carsten Peters, Kirsten Mühlbach und Kiki Schöpper einige der Aufnahmen. Foto: kal

Carsten Peters war 16 Jahre alt, als er zum ersten Mal am Hawerkamp feierte. „Das war wie eine andere Welt“, erinnert er sich. „Total rough, völlig anders, keine Spur von Mainstream.“ Bis heute ist Peters dem Hawerkamp treu geblieben. Der 45-Jährige engagiert sich im Verein Hawerkamp 31, der das alternative Szeneareal hinter der Halle Münsterland verwaltet.

So wie Kiki Schöpper. Die Künstlerin hatte Mitte der 1990er-Jahre am Hawerkamp ihre erste eigene Ausstellung, Titel: „Kiki zeigt alles.“ „Ich kam aus Hamburg und war erstaunt, dass es im schönen, damals noch beschaulichen Münster so eine Szene gibt“, erinnert sie sich. Bis heute ist der Hawerkamp für sie einer der spannendsten Orte, den die Stadt zu bieten hat.

Fotos aus drei Jahrzehnten

In diesem Jahr feiert „der Kamp“ seinen 30. Geburtstag: So lange ist es her, dass sich dort die ersten Künstler und alternativen Musikclubs niederließen. Am Freitagabend wurde in der Ausstellungshalle am Hawerkamp eine Ausstellung mit Fotos aus drei Jahrzehnten eröffnet, sie ist bis zum 23. Juni zu sehen und soll den Grundstock für ein Archiv bilden. Etliche weitere Jubiläumsveranstaltungen sind bis Ende des Monats geplant, darunter das Festival „Erhaltet den Hawerkamp“, wie immer am Tag vor Fronleichnam (19. Juni).

„Erhaltet den Hawerkamp“

1/14
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch
  • Der Hawerkamp bot eine stimmungsvolle Kulisse: Live-Musik, Performance, Kunst und Poesie – die Fans feierten eine große Party, um das Kult-Gelände zu erhalten. Foto: Jolina Petrusch

Zehntausende Besucher zieht es bis heute Jahr für Jahr an den Hawerkamp. Mehr als 50 Künstler, Drucker, Schneider, Schrauber, Handwerksbetriebe, Clubs, Architekten, Caterer und soziokulturelle Vereine sind auf dem Gelände tätig. Die Nutzungsvielfalt ist so groß wie zu Beginn, die Gentrifizierung hat sich an dem Areal (bislang) die Zähne ausgebissen.

Vertrag läuft bis 2025

Der aktuelle Nutzungsvertrag zwischen Stadt und Hawerkamp-Verein läuft bis 2025. Gespräche, wie es danach weitergeht, sollen demnächst anlaufen, berichtet Peters. Er wünscht sich eine Nutzungsverlängerung um deutlich mehr als zehn Jahre, damit der Verein langfristiger planen kann. Zudem gelte es, Sanierungsmaßnahmen durchzuführen.

Frühjahrssalon 2019 der Künstler vom Hawerkamp

1/77
  • Aktuelle Arbeiten von Luis Niemann, der in diesen Tagen sein Abitur macht, aber bereits an der Kunstakademie Münster aufgenommen wurde.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Neuste Arbeiten mit Giraffenohren (l.) von Christiane Schöpper.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Vivian Malloy ist Atelierstipendiatin am Hawerkamp und stellt Zeichnungen mit (angesichts der Feinheit kaum zu glauben) Kugelschreiber aus, die sich mit Makel und schlechten Manieren beschäftigen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Vivian Malloy ist Atelierstipendiatin am Hawerkamp und stellt Zeichnungen mit (angesichts der Feinheit kaum zu glauben) Kugelschreiber aus, die sich mit Makel und schlechten Manieren beschäftigen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • In der Gruppenausstellung: Stefan Burghoff (l.), Thomas Prautsch (o.) und Christiane Schöpper (u.)

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Eine frühe Arbeit von Christiane Schöpper, collagiert mit den Augen der jungen Angela Merkel (r.), Maria Callas (Mitte) und einer nicht mehr Erinnerten.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Michel M. ist vergleichsweise neu am Hawerkamp und zeigt in der Gruppenausstellung Zeichnungen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Michel M. ist vergleichsweise neu am Hawerkamp und zeigt in der Gruppenausstellung Zeichnungen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Michel M. ist vergleichsweise neu am Hawerkamp und zeigt in der Gruppenausstellung Zeichnungen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kirsten Mühlbach ist mit früheren Versionen ihrer bunten Reliefornament-Malerei in fast rokkokoesker Verspieltheit vertreten.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • In der Gruppenausstellung zeigen die Hawerkamp-Künstler frühe Arbeiten: hier Christiane Schöpper (vorne) und Kristina Kugler (hinten).

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Mehr als 20 Jahre alt ist diese Arbeit von Kristina Kugler.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Für den Frühjahrssalon 2019 wurden erstmals Plakate erstellt: eine Arbeit pro Plakat.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Für den Frühjahrssalon 2019 wurden erstmals Plakate erstellt: eine Arbeit pro Plakat.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • In der Gruppenausstellung zeigen die Hawerkamp-Künstler frühe Arbeiten.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ruth Bisping stellt in der Gruppenausstellung eine frühe Arbeit aus, die sich in all den Jahren leicht verzogen hat. Vielleicht wie eine leicht wehende Fahne.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Beseelte Farbflecken von Peter Bröcker.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Paul Berg gestaltet mit minimalem malerischen Einsatz eine große Fläche.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückeners frühe Arbeit wirft auch politische Schatten.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Malte Rommel ist bekannt für seine ausgeschnittenen Linien-Skulpturen, in der Gruppenausstellung ist er mit einem frühen Bild vertreten.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Bröcker in der Gruppenausstellung.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Eine scherenschnittartige Arbeit von Dirk Sandbaumhüter.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Stefan Burghoff

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Auch Felix Schöpper ist mit frühen Arbeiten vertreten.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmanns "Cooles Paar mit Warnweste“ (2012)

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann einzelverpackte Erdbeeren . . .

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann einzelverpackte Kirschen und Erdbeeren . . .

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Dirk Sandbaumhüter zeigt in seinem Atelier die Möglichkeiten des Siebdrucks – hier der Ausschnitt eines Drucks changierender Grün-Raster.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Dirk Sandbaumhüter zeigt in seinem Atelier die Möglichkeiten des Siebdrucks mit Hilfe von Zustandsdrucken.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Dirk Sandbaumhüter zeigt in seinem Atelier die Möglichkeiten des Siebdrucks mit Hilfe von Zustandsdrucken.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Dirk Sandbaumhüter zeigt in seinem Atelier die Möglichkeiten des Siebdrucks mit Hilfe von Zustandsdrucken.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist nicht nur Illustrator von Gesellschaftsspielen, sondern auch Musiker der Band " Zmt ".

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist nicht nur Illustrator von Gesellschaftsspielen, sondern auch Musiker der Band " Zmt ".

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist nicht nur Illustrator von Gesellschaftsspielen, sondern auch Musiker der Band " Zmt ".

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der Eingang zu den Ateliers von Harald Lieske und Dirk Sandbaumhüter.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist nicht nur Illustrator von Gesellschaftsspielen, sondern auch Musiker der Band " Zmt ".

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist Illustrator von Gesellschaftsspielen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist Illustrator von Gesellschaftsspielen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist nicht nur Illustrator von Gesellschaftsspielen, sondern auch Musiker der Band " Zmt ", für deren neuste CD er nach einem Cover-Motiv sucht.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske ist Illustrator von Gesellschaftsspielen und hat auch ein Spiel „Notre dame“ gestaltet.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der Nordplatzdichter aus Münster ist Gast bei Martina Pott und zeigt Lyrik sowie Fotografien dazu.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der Nordplatzdichter aus Münster ist Gast bei Martina Pott und zeigt Lyrik sowie Fotografien dazu.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der Nordplatzdichter aus Münster ist Gast bei Martina Pott und zeigt Lyrik sowie Fotografien dazu.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der Nordplatzdichter aus Münster ist Gast bei Martina Pott und zeigt Lyrik sowie Fotografien dazu.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Der Nordplatzdichter aus Münster ist Gast bei Martina Pott und zeigt Lyrik sowie Fotografien dazu.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Pott hat mit Münsters Nordplatzdichter zusammengearbeitet. Dabei ist diese schwebende Mumie, dieses verbundene Geistwesen entstanden.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Pott experimentiert gerade mit einem Kaleidoskop, in dem sie hier ein Foto eines aufgeschlagenen und eingefärbten Eies gelegt und fotografiert hat.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Pott stellt Bühnenbilder aus, die in Aufführungen von Theater Cactus zu sehen waren.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Pott stellt Bühnenbilder aus, die in Aufführungen von Theater Cactus zu sehen waren.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler hat diesen Winter viel mit dem Brennofen gearbeitet und kleine Figuren aus einer natürlichen Welt geschaffen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler hat diesen Winter viel mit dem Brennofen gearbeitet und kleine Figuren aus einer natürlichen Welt geschaffen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler hat diesen Winter viel mit dem Brennofen gearbeitet und kleine Figuren aus einer natürlichen Welt geschaffen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler hat diesen Winter viel mit dem Brennofen gearbeitet und kleine Figuren aus einer natürlichen Welt geschaffen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler hat diesen Winter viel mit dem Brennofen gearbeitet und kleine Figuren aus einer natürlichen Welt geschaffen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler hat diesen Winter viel mit dem Brennofen gearbeitet. Auch Gemälde erinnern ans lodernde Glut, in denen sich Gesichter finden.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler generiert aus kontrastarmer Wildnis organische Strukturen, die sowohl an ein Gehirn als auch an Bäume erinnern können.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz generiert mit Farbfeldern und Farbschichten Leinwand-Landschaften.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz generiert mit Farbfeldern und Farbschichten Leinwand-Landschaften.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz generiert mit Farbfeldern und Farbschichten Leinwand-Landschaften.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kuschelig: Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt - hier ein Hund.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt - wie diesen auf dem Rücken liegenden, Kuscheln genießenden Hund.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener präsentiert Perspektiven aus der Schattenwelt – wie Hochspannungsleitungszeichnungen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ein breites malerisches Spektrum pflegt Heinz Zwernemann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter A. Adorf will die Welt farbig machen.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Malerei von Martina Meyer-Heil im Spiegel.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Aktuelle Malerei von Martina Meyer-Heil.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Aktuelle Malerei von Martina Meyer-Heil.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ulrike Siebenhaar-Hage aus Paderborn ist Gast von Annette Wiesmann und zeigt auf Alublechen Gesten wie aus sprudelnden Bewegungen, die licht wirken, aber kein Licht haben.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Annette Wiesmann setzt sich in La Palma in die Natur, schaut sich Formen und Strukturen an, die sie mit Tusche aufs Papier bringt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Annette Wiesmann setzt sich in La Palma in die Natur, schaut sich Formen und Strukturen an, die sie mit Tusche aufs Papier bringt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Annette Wiesmann setzt sich in La Palma in die Natur, schaut sich Formen und Strukturen an, die sie mit Tusche aufs Papier bringt.

    Foto: Gerhard H. Kock
  • In der Gruppenausstellung zeigen die Hawerkamp-Künstler frühe Arbeiten: hier Martina Lückener (r.) und Peter Bröcker (l.).

    Foto: Gerhard H. Kock

Bei den Verhandlungen mit der Stadt soll es aber auch um eine Erweiterung des Hawerkamp-Areals gehen, das heute nur noch ein Drittel der Fläche umfasst, auf die es die ersten Künstler 1989 zog. „Wir würden gerne das Büscher-Gebäude neben der Einfahrt nutzen, außerdem wünschen wir uns einen Zugang zum Kanal“, sagt Peters. Dort könnten zum Beispiel weitere Ateliers samt Wohnungen für Künstler entstehen. Die ersten Signale aus der Politik seien „positiv“.

Nach 30 Jahren ist der Hawerkamp „etabliert“, aber immer noch eine alternative Kulturfläche, sagt Peters. Und dabei soll es auch in Zukunft bleiben.

Offene Ateliers am Hawerkamp 2018

1/89
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Luis Niemann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Luis Niemann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Felix Schöpper und Christiane Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Felix Schöpper

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Pott

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Böcker

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Kirschner

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Kirschner

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kristina Kugler

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anne Fellenberg

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Anna Kahnert im Atelier von Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Monika Scholz

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Vitchi

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Vitchi

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Hermann Hörnschemeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Hermann Hörnschemeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Hermann Hörnschemeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Elke Seppmann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Meyer-Heil

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Harald Lieske

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Heinz Adorf

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Peter Heinz Adorf

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Meyer-Heil

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Meyer-Heil

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Meyer-Heil

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Meyer-Heil

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Meyer-Heil

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Katja Watermann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Katja Watermann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Gerwin Lohmeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Gerwin Lohmeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Olaf Voigt

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Thomas Prautsch (Malerei) und Candia Neumann (Skulpturen)

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Gerwin Lohmeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Gerwin Lohmeyer

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ludwig Maria Vongries

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ludwig Maria Vongries

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Simone Jänke

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Simone Jänke

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kirsten Mühlbach

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kirsten Mühlbach

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Kirsten Mühlbach

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Izabela Krywalczyk

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Izabela Krywalczyk

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ruth Bisping

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Ruth Bisping

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Malte Rommel

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Malte Rommel

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Martina Lückener

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Heinz Zwernemann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Heinz Zwernemann

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Christian Heeck

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Barbara Oestreich

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Barbara Oestreich

    Foto: Gerhard H. Kock
  • Bahram Hajou

    Foto: Gerhard H. Kock
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673666?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker