Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft“ kommt nach Münster
Die Welt der künstlichen Intelligenz

Münster -

„Künstliche Intelligenz“ ist für viele noch ein Buch mit sieben Siegeln. Manche fürchten auch, dass der KI, so die Abkürzung, viele heutige Jobs zum Opfer fallen könnten. Das Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft“, das ab Freitag (21. Juni) in Münster anlegt, zeigt vor allem, wie KI dem Menschen dienen kann.

Montag, 17.06.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 17.06.2019, 13:35 Uhr
Die „MS Wissenschaft“ kommt nach Münster: Vom 21. bis 25. Juni legt sie im Stadthafen an. Diesmal an Bord: eine Ausstellung über Künstliche Intelligenz.
Die „MS Wissenschaft“ kommt nach Münster: Vom 21. bis 25. Juni legt sie im Stadthafen an. Diesmal an Bord: eine Ausstellung über Künstliche Intelligenz. Foto: Ilja Hendel/WiD

Mit einer Mitmach-Ausstellung zu Künstlicher Intelligenz (KI) tourt die „MS Wissenschaft“ im Wissenschaftsjahr 2019 durch Deutschland und Österreich. Das 100 Meter lange Binnenfrachtschiff erreicht Münster am Freitag (21. Juni) und bleibt bis zum 25. Juni in der Stadt. Der Eintritt ist frei.

Wie verändert KI die Kommunikation oder Arbeitswelt? Welche Auswirkungen hat sie für jeden Einzelnen und für das Zusammenleben in der Gesellschaft? Welche Grenzen sollte es für KI-Systeme geben? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die Ausstellung auf dem Wissenschaftsschiff, heißt es in einer Pressemitteilung.

Besucher können eine KI trainieren

Sie gibt Einblicke in die Möglichkeiten von KI und zeigt, an welchen Stellen sie bereits heute Teil unseres Alltags ist. Besucher können selbst ausprobieren, was KI leisten kann. Sie können zum Beispiel helfen, eine KI zu trainieren oder an einer simulierten Fahrt in einem autonomen Auto teilnehmen. In einem Quiz sind KI-Profis und KI-Neulinge eingeladen, ihr Wissen rund um künstliche Intelligenz zu testen. 

Wie wir unsere Zukunft mit KI gestalten, haben wir selbst in der Hand.

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung

Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, sagte anlässlich der Ausstellungseröffnung: „Künstliche Intelligenz ist der Treiber unserer Wirtschaft und des Fortschritts. Sie kann uns unseren Alltag erleichtern. Wie wir unsere Zukunft mit KI gestalten, haben wir selbst in der Hand. Dabei wollen wir immer den Nutzen für den Menschen in den Mittelpunkt stellen.“ 

Prof. Dr.-Ing. Matthias Kleiner, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung von Wissenschaft im Dialog (WiD), erklärte: „Das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft, das früher als Kohlefrachter unterwegs war, reist seit 18 Jahren mit variierenden Ausstellungen durch Deutschland. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt gelingt es der Wissenschaft, in kleinen wie in großen Städten mit den Menschen über aktuelle Forschung ins Gespräch zu kommen.“

Zum Thema

Die „MS Wissenschaft“ legt vom 21. bis 25. Juni im Stadthafen (Höhe Kunsthalle) an. Das Wissenschaftsschiff ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Führungen werden täglich um 17 Uhr, am Wochenende zusätzlich um 11 Uhr angeboten. Für Gruppen ab zehn Personen ist eine Anmeldung auf ms-wissenschaft.de/tour-2019 erforderlich. Termine für Schulklassen sind bereits ab 9 Uhr buchbar.

...

 

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft kommt vom 21. bis 25. Juni 2019 nach Münster

1/13
  • 27 Städte besucht das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft 2019 in Deutschland, anschließend geht die Reise weiter bis nach Wien.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Im Wissenschaftsjahr 2019 dreht sich auf dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft alles um künstliche Intelligenz.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Duett von Mensch und Maschine Ein Klavier, in dem künstliche Intelligenz (KI) steckt: Auf der MS Wissenschaft kann man gemeinsam mit einer KI Musik machen.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Viel Spaß hat auf der MS Wissenschaft, wer sein eigenes Foto von einem künstlerischen Spiegel in ein Kunstwerk zum Beispiel von Vincent van Gogh verwandeln lässt.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Greifen leichtgemacht Von wegen starr und steif: Dieser Roboterarm kann mit seiner mit Luft gefüllten Hand sogar Obst und Gemüse greifen.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Dieses MS-Wissenschaft-Exponat zeigt, wie künstliche Intelligenz dabei hilft, Lebensräume zu erforschen und beispielsweise Korallenriffe besser zu schützen.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Immer an Bord und für jede Rückfrage zu haben: Ausstellungslotsinnen und -lotsen begleiten die Tour der MS Wissenschaft bis nach Wien.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Künstliche Intelligenzen sind lernende Computersysteme. Doch sie helfen auch beim Lernen: Ein Sensor misst die körperlichen Reaktionen der Besucherinnen und Besucher und kann dadurch individuelle Hilfestellungen geben.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Auch menschliches Lernen ist ein Thema der Ausstellung. An einem Drehrad bringen die Besucherinnen und Besucher der MS Wissenschaft ihre grauen Zellen in Schwung.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Ein Blick hinter das Gehäuse In diesem Exponat auf der MS Wissenschaft tauchen die Besucherinnen und Besucher in eine virtuelle Welt ein und erleben, wie wir in Zukunft Auto fahren könnten.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Daten für den Datenschutz Daten sind die Währung der digitalen Welt. Wie können wir sie schützen? Diese Anwendung an Bord der MS Wissenschaft zeigt, wie künstliche Intelligenz Muster hinter Cyber-Angriffen erkennt und hilft, Angriffe schnell abzuwehren.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Alle Exponate der MS Wissenschaft laden zum Ausprobieren und Mitmachen ein.

    Foto: Ilja Hendel/WiD
  • Ein geschickt konstruierter Körper kann eine KI unterstützen. Denn je mehr Bewegungen sich alleine durch die Anatomie ergeben, desto weniger muss das System rechnen. Wie Forscherinnen und Forscher die Roboter der Zukunft konzipieren, erfährt man anhand zweier Exponate auf der MS Wissenschaft.

    Foto: Ilja Hendel/WiD

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6697608?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker