Grünflächenunterhaltung
So viel Musik wie nie zuvor

Münster -

Die Grünflächenunterhaltung auf der Promenade steigt in diesem Jahr mit einem neuen Rekord: Über 160 Musikgruppen und Solisten werden an zwei Tagen dabei sein.

Dienstag, 18.06.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 18.06.2019, 19:02 Uhr
Laden an zwei Tagen ein zur Grünflächenunterhaltung 2019 (v.l.): Fritz Schmücker (Münster-Marketing), Dr. Uwe Koch (Sparkasse Münsterland Ost), Initiator und Organisator Thomas Nufer, Wolfram Goldbeck (Grünflächenamt) und Frauke Schnell (Kulturamt). ,
Laden an zwei Tagen ein zur Grünflächenunterhaltung 2019 (v.l.): Fritz Schmücker (Münster-Marketing), Dr. Uwe Koch (Sparkasse Münsterland Ost), Initiator und Organisator Thomas Nufer, Wolfram Goldbeck (Grünflächenamt) und Frauke Schnell (Kulturamt). , Foto: Matthias Ahlke

Es sei nicht nur „die längste Konzertbühne der Welt“, wie Wolfram Goldbeck vom städtischen Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit stolz betont. Auf ihr treten auch immer mehr Gruppen und Solisten auf. Über 160 werden bei der Grünflächenunterhaltung 2019 aufspielen - „ein neuer Rekord“, sagt Goldbeck. Sie werden an zwei Tagen für eine bunte musikalische Mischung auf 4,2 Promenaden-Kilometern sorgen: Der Auftakt findet am Samstag (22. Juni) von 15 bis 18 Uhr statt, der zweite Termin am 6. Juli.

Als die musikalische Sause 2007 zum ersten Mal über die grüne Bühne ging, war Orkan Kyrill übers Land gefegt und hatte nicht zuletzt die Promenade hart getroffen, erinnert Ideengeber und Organisator Thomas Nufer. „Da lagen die Bäume darnieder. Es war ein entsetzliches Bild.“ Da habe das Grünflächenamt seinen Traum von der Kultur im Grünen endlich erfüllt.

„Ich habe vorher schon gesagt: Das hat Wachstumspotenzial“, sagt Nufer. Er sieht sich darin bestätigt: „Die Promenade ist wiederauferstanden von den Toten“, meint Nufer, der von der Feinfühligkeit der Flora überzeugt ist. „Wir müssen die Bäume hätscheln und tätscheln – durch die Musik.“

Sogar Absagen an Musiker waren nötig 

Immens gewachsen ist aber auch das Interesse von Musikern und Sängern, die an der Grünflächenunterhaltung mitwirken wollen. „Wir mussten sogar einige Absagen erteilen“, berichtet Goldbeck. Noch größer könne die Veranstaltung mangels Platz nicht werden.

Trotzdem sei es stets eine gute Gelegenheit, vielen Gruppen und Solisten die Möglichkeit zum Auftritt zu geben, sagt Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes. „Schöner kann man die Promenade zwei Mal im Jahr gar nicht inszenieren“, meint Fritz Schmücker von Münster-Marketing. Und Dr. Uwe Koch vom Sponsor Sparkasse Münsterland Ost findet es „toll, dass das getragen wird vom Engagement der Menschen selbst“.

Stilrichtungen von A bis Z 

Die bringen einen breiten Stilmix auf die Promenade: Er reicht von klassischer über Soul- und Reggae- bis zu Indie- und Pop-Musik. Englische Hörner und irische Volksmusiker sind ebenso dabei wie Seniorenorchester, Klarinettenensembles, westafrikanische Trommler und bayerische Blasmusiker.

Highlights sind für Nufer unter anderem die international besetzten Gypsy Pirates, Ronja Maltzahn mit Band und „Die Banda“. Ein Novum ist das „Mini-Observatorium“ mit Sonnenteleskop und „Sonnenklängen“.

Erstmals vertreten ist im 100. Jahr ihres Bestehens die Westfälische Schule für Musik. Aber auch Dauerbrenner seien wieder dabei, darunter Lindy Hop Münster, das Jacuzzi-Ensemble und „Die drei Nikoläuse“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6704275?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker