Straßenkünstler-Festival am 29. und 30. Juni
Der Zoo als Kulturbühne

Münster -

Jonglage, Trapezkunst, Clownerie, Musik, Akrobatik, Tanz, Theater und Zauberei aus 16 Nationen erwartet die Besucher beim Straßenkünstler-Festival am 29. und 30. Juni im Allwetterzoo.

Dienstag, 25.06.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 16:23 Uhr
Probeauftritt für das Straßenkünstler-Festival vor dem Afrika-Panorama im Zoo: Gwendolyn Obuch und Morin Ostkamp lieben die tierische Atmosphäre. Rechts Veranstalter Nicolas Leibel vom Cultur-Contor in Münster.
Probeauftritt für das Straßenkünstler-Festival vor dem Afrika-Panorama im Zoo: Gwendolyn Obuch und Morin Ostkamp lieben die tierische Atmosphäre. Rechts Veranstalter Nicolas Leibel vom Cultur-Contor in Münster. Foto: hpe

Gwendolyn Obuch und Morin Ostkamp lieben es, gemeinsam Musik zu machen. Mit Feingefühl, Stimme und Gitarre interpretiert das münsterische Duo „OOton“ vertraute und weniger bekannte Lieblingssongs vergangener Jahrzehnte auf den Bühnen der Region.

„Vor tierischer Kulisse macht das einfach noch mehr Spaß“, sagt Morin Ostkamp. Und freut sich auf die Begegnungen auch mit vielen Kollegen beim 9. Internationalen Straßenkünstler-Festival am 29. und 30. Juni im Zoo.

Während des kurzen Probeauftritts vor der Kulisse des Afrika-Panoramas geraten die Musiker ins Schwärmen: „Die Atmosphäre ist einzigartig und es ist einfach schön, die Freunde aus anderen Ländern wiederzusehen.“

30 Akteure aus 120 Bewerbern

120 Bewerber hatten sich bei Veranstalter Nicolas Leibel vom CulturContor und seinem Co-Organisatoren Steffi Stephan gemeldet, 30 Akteure wurden ausgewählt. „Am Ende ist die richtige Mischung wichtig. Die Besucher wollen alte Bekannte sehen, freuen sich aber auch auf eine neue Performance von Akteuren, die noch nie dabei waren“, so Leibel.

In der Straßenkunst-Szene hat sich das Festival zwischen Pinguin, Löwe und Co. herumgesprochen, die internationale Resonanz werde „von Jahr zu Jahr größer“, so Leibel.

Am letzten Juni-Wochenende wird es zum normalen Zoo-Eintrittspreis an zehn Stationen im Tierpark am Aasee einen bewährten Mix aus Jonglage, Trapezkunst, Clownerie, sanften musikalischen Klängen, Akrobatik, Tanz, Theater und Zauberei geben.

Hoffen auf „erträgliche Temperaturen“

Künstler aus 16 Nationen sind diesmal zwischen 11 Uhr und 17.30 Uhr am Start und Leibel hofft auf „erträgliche Temperaturen“. Im vergangenen Jahr war es beim tierischen Künstler-Event über 30 Grad heiß, die erhoffte Besucherzahl von 6000 wurde weit verfehlt.

Auch das Thema Umweltschutz wird diesmal eine Rolle spielen. Das französisch-schweizerische Clownduo „Clap!!!“ wird als wandelnde Mülleimer und Besenmeister durch den Zoo fegen und auf Glasflaschen mit Dosen jonglieren.

Aus Russland und Argentinien kommt die „Olga Show“ und will mit einer Kombination aus Classic, Hiphop und Jazz eine Instrumentalmusik-Performance hinlegen. Mit Kind und Kegel im Campingwagen rückt die südeuropäische „Circus Familiy Show“ an.

Gespannt ist Leibel auch auf die Musikerin Brita, die sich als Songwriterin mit dem Programm „Ocean Stone“ in Lissabon einen Namen gemacht hat und nun zurück in ihre Heimat Münsterland kommt.

Mit dabei ist zudem erneut der Drei-Minuten-Schnellzeichner Omar Ayobi: Der aus Afghanistan stammende Künstler arbeitet bei den Abfallwirtschaftsbetrieben und berät Geflüchtete bei Fragen zur korrekten Mülltrennung. „Zum Zoofestival lädt er dann immer eine Gastfamilie ein und wir übernehmen dann natürlich gern den Eintritt“, so Leibel.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6720711?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker