Roller schneller als erlaubt
Polizei zieht E-Scooter aus dem Verkehr

Münster -

Weil er deutlich schneller fahren konnte, als erlaubt, zog die Polizei einen E-Scooter aus dem Verkehr. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige.

Freitag, 05.07.2019, 12:24 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 09:04 Uhr
Roller schneller als erlaubt: Polizei zieht E-Scooter aus dem Verkehr
Foto: dpa (Symbolbild)

Die Beamten stoppten den 34-jährigen Mann bereits am Mittwoch gegen 10.50 Uhr auf dem Elektroroller auf der Promenade, weil dieser nicht für die Benutzung auf öffentlichen Straßen zulässig war, berichtete die Polizei am Freitag. Der E-Scooter konnte bauartbedingt 35 km/h fahren und war somit 15 km/h schneller, als die neue Elektro-Kleinstfahrzeug-Verordnung es vorsieht.

Darüber hinaus hatte dieser Roller auch keine notwendige Allgemeine Betriebserlaubnis. Die Polizisten untersagten die Weiterfahrt. Gegen den 34-Jährigen wurde eine Strafanzeige erstattet, weil er keinen notwendigen Führerschein besaß und das Gefährt auch nicht versichert war.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei Münster nochmals darauf hin, sich vor Inbetriebnahme eines E-Scooters umfangreich über die Voraussetzungen zu informieren, zum Beispiel auf dieser Internetseite der Polizei .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6750587?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker