Neue Ausstellung im LWL-Museum für Naturkunde
Bedrohte Tierarten in Illustrationen

Münster -

Ein Kolibri, der von Drogenbaronen geschützt wird, und ein Hirsch, der nur Palastgarten des Kaisers als letzte Schutzstation nutzen konnte: Mit solchen Illustrationen macht Sascha Düwel künstlerisch auf bedrohte Tierarten aufmerksam. In dieser Woche sind seine Bilder im LWL-Museum für Naturkunde zu sehen.

Montag, 08.07.2019, 17:00 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 18:25 Uhr
Die Bilderausstellung „Bedroht“ ist ab Dienstag (9. Juli) im LWL-Museum für Naturkunde zu sehen.
Die Bilderausstellung „Bedroht“ ist ab Dienstag (9. Juli) im LWL-Museum für Naturkunde zu sehen. Foto: LWL/Christoph Steinweg

Einen Einblick in die Welt von bedrohten Tiere bietet ab dem heutigen Dienstag und bis Samstag (9. bis 13. Juli) die Bilderausstellung „Bedroht“ des Künstlers Sascha Düvel im LWL-Museum für Naturkunde an der Sentruper Straße.

Düvel würdigt damit jene Tiere, die zu der zweifelhaften Ehre kamen, auf der Roten Liste gefährdeter Arten zu stehen. Die 18 großformatigen Bilder können auf der Empore des Museumscafés besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Die neue Ausstellung will mit den 110 Mal 71 Zentimeter großen Bildern den steten Wandel der globalen Ökosysteme und ihrer Bewohner kreativ beleuchten und auf einen ungezwungenen, aber konsequenten Umgang mit dem Thema Umweltschutz abzielen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Durch die Augen des Zeichners erhalten die bedrohten Spezies wie der neuseeländische Kakapo oder der himmelblaue Zwergtaggecko dabei einen besonderen grafischen Ausdruck.

Eine Artenübersicht, die nicht nur abbildet

„Illustration hat die Möglichkeit, durch verschiedenste Stile die unglaubliche Vielfalt der Arten deutlich zu machen“, sagt Düvel. Begleitet durch Texte machen diese Abbildungen aufmerksam auf direkte Gefahren wie beispielsweise den kommerziellen Handel mit wildlebenden Tieren und die akute Zerstörung von Lebensräumen – eine Artenübersicht, die nicht nur abbildet, sondern durch Illustration die Geschichten dieser seltenen Tiere zum Leben erweckt.

Sascha Düvel wurde in Niedersachsen geboren und hat nach seiner Ausbildung zum Bauzeichner an der Münster School of Design studiert. Er ist spezialisiert auf Editorial-Gestaltung und betreut Buchkunden, Zeitschriften, digitale Verlage, Zeitungen und wissenschaftliche Veröffentlichungen.

Ein Hauptteil seiner Arbeit basiert auf „handgemachten“ analogen Techniken. Seine Arbeiten werden mit Bleistift, Wasserfarben, Tinte und Gouache erstellt und anschließend in digitale Stücke umgewandelt.

Zur Ausstellung ist ein Buch erschienen, das im Museumsshop und beim Verlag erhältlich ist.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763590?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker