Linderung der Wohnungsnot
Wohn- und Stadtbau will 1400 Wohnungen bauen

Münster -

Die Wohn- und Stadtbau will die Wohnungsnot in Münster lindern. 1400 Wohnungen sollen in den kommenden fünf Jahren gebaut werden.

Donnerstag, 11.07.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 10:27 Uhr
Die Wohn- und Stadtbau plant eine Wohnungsbau-Offensive.
Die Wohn- und Stadtbau plant eine Wohnungsbau-Offensive. Foto: Ludger Warnke

1400 Wohnungen möchte das städtische Unternehmen Wohn- und Stadtbau in den kommenden fünf Jahren bauen. Diese Zahl nannte am Mittwoch der Geschäftsführer Dr. Christian Jaeger bei der Bilanzpressekonferenz für das Geschäftsjahr 2018. Aktuell seien rund 150 Wohnungen im Bau. Mit dieser Kraftanstrengung, so Jaeger, wolle die städtische Tochtergesellschaft ihren Beitrag zur Linderung der Wohnungsnot in Münster beitragen.

Jaeger ließ dabei keinen Zweifel daran, dass die Wohn- und Stadtbau als Bauherr sehr viel Geld in die Hand nehmen müsse. Die aktuellen Herstellungskosten für eine 65-Quadaratmeterwohnung gab er mit 210 000 Euro an.

Jaeger geht davon aus, dass sich im Zuge dieser stark ausgeweiteten Bautätigkeit die Bilanzsumme verdoppeln werde. Sie lag 2018 bei 342 Millionen Euro. Die meisten der neuen Wohnungen sollen als Mietwohnungen in den eigenen Bestand übergehen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6768340?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker