Ferien-Sanierung
30 Schulen wechseln in den Baustellenmodus

Münster -

Die Kinder verlassen die Schulgebäude – Gelegenheit für die Bauhandwerker, hier loszulegen. An 30 Schulen der Stadt wird in den kommenden sechs Wochen gewerkelt.

Freitag, 12.07.2019, 09:00 Uhr
Antje Hemmen und Matthias Peck, hier mit einem LED-Leuchtelement, stellten das Sanierungsprogramm an Schulen in den Sommerferien vor.
Antje Hemmen und Matthias Peck, hier mit einem LED-Leuchtelement, stellten das Sanierungsprogramm an Schulen in den Sommerferien vor. Foto: Karin Völker

Die Schüler gehen, die Handwerker kommen. Die Sommerferien sind für das Amt für Immobilienmanagement der Stadt „Großkampfzeit“, so nennt das Immobiliendezernent Matthias Peck am Donnerstag im Annette-Gymnasium. Knapp 50 Sanierungsmaßnahmen an 30 Schulen, das ist laut Peck ein strammes Programm für sechs Wochen.

Im Annette-Gymnasium haben die Bauleute teilweise schon losgelegt. Hier werden in vielen Klassenräumen Akustikdecken mit integrierten LED-Leuchtelementen eingebaut, außerdem wird die Übermittagbetreuung umgebaut.

Kostenpunkt: 5,8 Millionen Euro

30 Schulen im Baustellenmodus – damit rücken die Bauhandwerker in jedes dritte Schulgebäude der Stadt ein. 5,8 Millionen Euro sind für alle diese kleineren Maßnahmen zusammen veranschlagt. „Wir sind zuversichtlich, dass wir planmäßig überall zu Schuljahresbeginn Ende August fertig sind“, sagt Antje Hemmen, zuständige Fachstellenleiterin im Amt für Immobilienmanagement. Wobei schon jetzt klar ist: Die Erneuerung der Biologieräume am Ratsgymnasium und am Schulzentrum Hiltrup wird bis zum November dauern.

Der Einbau der dimmbaren, neuen Deckenbeleuchtung ist, so Matthias Peck, auch ein guter Beitrag zum Klimaschutz: Die neuen Leuchten, die jetzt in diversen Schulen eingebaut werden, sparen der Stadt pro Jahr 115 Tonnen CO-Ausstoß und auch Energiekosten. Apropos Klimaschutz: Am Hans-Böckler-Kolleg, am Schiller-, Pascal- sowie Stein-Gymnasium, an der Sekundarschule Roxel und der Erna-de-Vries-Schule werden Photovoltaikanlagen installiert.

Was gemacht wird

Ansonsten gibt es an diversen Schulen neue Umkleiden und Duschen an den Turnhallen, unter Schulhöfen werden neue Regenwasserleitungen verlegt, an der Theresienschule wird der ganze Außenbereich samt Bolzplatz neu angelegt. Auch mehrere Dächer müssen repariert werden, damit es nirgendwo hineinregnet.

Apropos: Während Hemmen und Peck im Klassenraum des Annette-Gymnasiums die Sommerbaustellen aufzählen, fällt beim Blick aus dem Fenster schon wieder eine nötige Reparatur auf: Durch ein großes Loch in der Regenrinne an der Turnhalle plätschert das Wasser auf ein tieferliegendes Dach.

Antje Hemmen vom Amt für Immobilienmanagement ist froh, dass es gelungen ist, alle Aufträge zu vergeben. Sie sagt: „Das ist bei der boomenden Baukonjunktur gar nicht einfach.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770937?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker