Zwei Treibgut-Abende am Wochenende
Musik mit Magie am Hafen

Münster -

Am Wochenende steht der Stadthafen Münster wieder ganz im Zeichen der handgemachten, akustischen Musik, denn das Treibgut-Festival geht zum dritten und vierten Mal in diesem Sommer an den Start. Die MS Anaconda legt am Hafenkai vor dem Hot Jazz Club an und bildet die Bühne für insgesamt acht Musik-Acts, die das Publikum zum Lauschen, Mitsingen und Genießen anregen sollen.

Donnerstag, 18.07.2019, 13:00 Uhr
Der Hafen bietet für die Künstler eine perfekte Kulisse.
Der Hafen bietet für die Künstler eine perfekte Kulisse. Foto: André Eversloh

Den Auftakt bildet am Freitag (19. Juli) der Newcomer-Liedermacher „Kaum Jemand“, der am Klavier verträumte, aber auch satirische Songs zum Besten gibt, heißt es in einer Ankündigung. Danach liefert die „Jan Felix Band“ eine gut gelaunte Mischung aus Soul, Rock, Pop, Jazz und Blues, die sich an Menschen mit Liebe zum Leben und zur guten Musik richtet.

Als lokaler Main Act erschaffen die Ingenious Ras­cals mit markantem Folk-Rock-Sound eine mitreißende Atmosphäre voller Emotion und Abwechslung. Den Freitag abschließen wird die 25-jährige Lucie Licht aus Köln. Sie schafft laut Ankündigung des Veranstalters den Spagat zwischen wohldosierter Rock-Attitüde, poppig-frechen Melodien und tiefgründiger Singer-Songwriter-Emotionalität.

Programm am Samstag

Damit noch nicht genug – am Samstag geht es weiter mit Sophy West, einer jungen Singer-Songwriterin aus Münster, die mit einer Kombination aus Groovepop, Soul/Funk und Texten voller Persönlichkeit ihre Zuhörer zum Nachdenken anregt. Der Pop-Sound des zweiten Newcomer-Acts Jo Zeeland geht direkt ins Ohr. Ob komplett akustisch, upbeat oder im synthetischen Gewand: Der Münsteraner zieht alle Register, um Herzen – und das Tanzbein – zu bewegen.

Danach wird es wieder tiefgründig mit Fina, dem Münster-Main-Act des Abends: Sie kleidet ihre Gefühle und Gedanken in eingängige Refrains und pulsierende Arrangements, die die Zuhörer in ihren Bann ziehen. Mit James McKenzie findet das Hafenwochenende ein Ende. Mit seiner Gitarre und authentischem Alt-Folk entlässt der schottische Singer-Songwriter mit Wahlheimat in Nürnberg das Publikum in die Sommernacht.

Das Treibgut-Festival gehört bereits seit fünf Jahren zu Münsters Sommer. Der Eintritt ist frei – um Spenden wird gebeten. Los geht es jeweils ab 18 Uhr, das Boot legt vor dem Hot Jazz Club an. Musik gibt es bis 22 Uhr.

Treibgut-Festival im Schlossgarten

1/11
  • Das Duo Couscous besteht aus Stella Haastrup und Phil Wood.

    Foto: Joern Binczyk
  • Marie Diot überzeugte als Sängerin – und mit komödiantischen Einlagen.

    Foto: Jörn Bynczyk
  • Luisa Laakmann stand ebenfalls im Schlossgarten auf der Bühne.

    Foto: Joern Binczyk
  • Regen? Kein Problem. Einige Zuschauer machten es sich trotzdem auf der Wiese bequem.

    Foto: Florian Roy
  • Newcomerin Aminta spielte ebenfalls auf.

    Foto: Joern Binczyk
  • Marie Diot überzeugte im Pavillon.

    Foto: Jörn Binczyk
  • Luisa Laakmann sorgte für ordentlich Stimmung im Schlossgarten.

    Foto: Joern Binczyk
  • Das Duo Couscous beim Treibgut-Festival

    Foto: Arndt Zinkant
  • Newcomerin Aminta war der erste Act des Abends

    Foto: Arndt Zinkant
  • Wegen des Regens rückte man unter dem Pavillon zusammen.

    Foto: Arndt Zinkant
  • Viel los und gute Stimmung: Der zweite Treibgut-Abend in diesem Jahr war erfolgreich.

    Foto: Arndt Zinkant
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786615?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker