Ludwig-Erhard-Berufskolleg
Nach 13 690 korrigierten Klausuren in den Ruhestand

Münster -

Mit Michael Püttschneider – da ist man sich am Ludwig-Erhard-Berufskolleg einig – geht ein passionierter Englischlehrer. Und einer, der die Schüler zum kritischen Denken angeregt hat.

Donnerstag, 18.07.2019, 16:36 Uhr aktualisiert: 18.07.2019, 17:26 Uhr
Hugo Domain (l.) überreicht Michael Püttschneider (r.) im Namen des Kollegiums das Abschiedsgeschenk.
Hugo Domain (l.) überreicht Michael Püttschneider (r.) im Namen des Kollegiums das Abschiedsgeschenk. Foto: pd

Mit Michael Püttschneider verlässt ein passionierter Englisch-Lehrer das Ludwig-Erhard-Berufskolleg. Feierlich verabschiedeten Schulleiterin Martina Becker-Lenz und das Kollegium den langjährigen Kollegen in die Pension. „Sie haben die Schülerinnen und Schülern stets zu kritisch denkenden Persönlichkeiten erzogen“, würdigte Martina Becker-Lenz die Arbeit Püttschneiders.

Seit 1981 war der gebürtige Sauerländer Englisch-Lehrer und auch Bereichskoordinator der Schule, insbesondere im Bereich der Fachoberschule 12 und 13. Dort machen die Schülerinnen und Schüler nach einer beruflichen Ausbildung die Fachhochschulreife oder das Abitur, teilt die Schule mit. Püttschneider unterrichtete Englisch und katholische Religion aus Leidenschaft. Besonders die anwendungsorientierte Vermittlung der Fremdsprache lag dem beliebten Pädagogen am Herzen.

Ein Auslandsaufenthalt in Eastbourne/England war in der Unterrichtsarbeit von besonderer Bedeutung. Die Sprache sollte ihre Anwendung finden, und so kümmerte sich Püttschneider immer um Gastfamilien.

Nach 38 Jahren, 6000 Schülern, circa 300 Lehrerkollegen und 13 680 korrigierten Englischklausuren ist nun Schluss.

Augenzwinkernd merkt er an: „Ich freue mich, dass der Alltag nicht mehr von einer 45-Minuten-Taktung bestimmt wird.“ Im Ruhestand möchte er nun Niederländisch lernen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788428?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker