FDP-Schiedsgericht hat gesprochen
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre

Münster -

Die FDP in Münster hatte fiktive Mitglieder aufgenommen. Eine satzungsgemäße Prüfung fand nicht statt. Jetzt hat das Landesschiedsgericht sein Urteil gegen den früheren Vorstand gefällt. Von Dirk Anger
Donnerstag, 18.07.2019, 21:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.07.2019, 21:00 Uhr
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße. Foto: M. Ahlke
Die Namen der 23 fiktiven FDP-Mitglieder, die im Dezember 2017 beim liberalen Kreisverband in Münster in die Kartei aufgenommen wurden, sind längst gelöscht.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788795?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker