Angebliche Microsoft-Mitarbeiter
61-Jährige wimmelt Telefonbetrüger ab

Münster -

Die Polizei in Münster warnt aktuell von Telefon-Betrügern, die sich als Mitarbeiter der Firma Microsoft ausgeben. Auch bei einer 61-jährigen Münsteranerin haben die Betrüger schon angerufen. Doch sie hat genau richtig reagiert.

Dienstag, 23.07.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 20:28 Uhr
Die Polizei warnt aktuell vor Telefonbetrügern, die vermehrt Münsteraner anrufen.
Die Polizei warnt aktuell vor Telefonbetrügern, die vermehrt Münsteraner anrufen. Foto: dpa

Schon beim ersten Anruf war sich die 61-Jährige sicher: Das ist ein Betrüger. Die Münsteranerin wurde am Freitag mehrfach von einem Mann angerufen, der sich als Mitarbeiter von Micro­soft ausgab. „Er hat von einem Computerproblem gesprochen, bei dem er mir helfen wollte“, sagt die 61-Jährige. Sie habe aber sofort aufgelegt.

Die Polizei Münster warnt derzeit vor Anrufen von solchen angeblichen Mitarbeitern der Firma Microsoft. Die Opfer werden laut einer Mitteilung der Polizei aufgefordert, den Betrügern ihren Rechner für einen Fernzugriff freizugeben. Der Anrufer erkenne angebliche Fehler, die aber gar nicht vorhanden seien. Für die Behebung der vorgetäuschten Fehler wird Geld gefordert.

So gehen die Betrüger vor

Ähnlich verlief es bei der 61-Jährigen. Dreimal wurde sie am Freitag angerufen: „Und ich würde sagen, es war immer derselbe.“ Nur die Vorwahl sei immer anders gewesen. Der Mann am Telefon habe Englisch gesprochen. Auch am Samstag rief der Betrüger erneut an. Er sprach von einem Virus auf dem Computer der 61-Jährigen. Sie hat erneut aufgelegt.

Beim fünften Anruf sei ein Nachbar ans Telefon gegangen, der zu Besuch war. Der Betrüger habe mit „sehr aggressivem Ton“ gesprochen, sagt die 61-Jährige. Daraufhin habe sie dem Anrufer mit der Polizei gedroht und diese auch informiert: „Seitdem kam kein Anruf mehr.“

Erfolgreiche Masche

Laut einer Sprecherin haben sich alleine am Freitag 40 Münsteraner bei der Polizei gemeldet, weil sie ähnliche Anrufer erhalten haben. Solche Betrugsmaschen kämen oft in Wellen vor, teilt die Sprecherin mit. In zwei Fällen seien die Betrüger mit ihre Masche sogar erfolgreich gewesen: Sie haben einen drei- und einen vierstelligen Betrag erbeutet.

Die Polizei rät, solche Telefonate sofort zu beenden. „Laden sie keine fremden Programme aus dem Internet“, heißt es in der Mitteilung. Zudem sollten keine Personalien oder Bankverbindungen mitgeteilt werden. Die Firma Microsoft rufe nie Privatpersonen an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6789796?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker