450-Jahr-Feier der Lubliner Union
Münsteraner bei Festakt in Polen

Münster -

Seit 1991 sind Münster und Lublin Partnerstädte. Jetzt haben Ratsherr Jens Heinemann und Jolanta Vogelberg vom Förderverein Münster-Lublin an den Feierlichkeiten zum 450. Jahrestag der Lubliner Union teilgenommen.  

Freitag, 19.07.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 19.07.2019, 20:10 Uhr
Jens Heinemann (v.l.), Jaroslaw Pakula, Vorsitzender des Stadtrates  Lublin, Stadtpräsident Dr. Krzystof Zuk und Jolanta Vogelberg mit einer Medaille zur 450-Jahr-Feier der Lubliner Union.
Jens Heinemann (v.l.), Jaroslaw Pakula, Vorsitzender des Stadtrates  Lublin, Stadtpräsident Dr. Krzysztof Zuk und Jolanta Vogelberg mit einer Medaille zur 450-Jahr-Feier der Lubliner Union. Foto: Stadt Lublin

„Von der Lubliner Union zur Europäischen Union“ formulierte Papst Johannes Paul II., ein Jahr bevor auch Polen und Litauen Mitglieder der EU wurden, und erinnerte an das Bündnisprojekt aus dem 16. Jahrhundert. Die Lubliner Union war ein Vielvölkerstaatsgebilde. Es verband das Königreich Polen und das Großfürstentum Litauen. Beide Staatsteile hatten König, Parlament und Außenpolitik gemeinsam, jedoch getrennte zentrale Ämter und Verwaltungen, Finanzen, Gesetze und Militär. Die Union existierte über 200 Jahre. Heinemann und Jolanta Vogelberg waren sich einig, dass kommunale Beziehungen sehr wertvoll sind: „Wenn Polen, Ukrainer, Deutsche, Armenier, Kanadier und Weißrussen bei so einem Jubiläum miteinander über internationale Beziehungen von Kommunen sprechen, dann zeigt dies, wie viel wir gemeinsam schaffen können.“ 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6790546?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker