Rundgang für Hörbehinderte im Naturkundemuseum
Das Gehirn in Gebärdensprache

Münster -

Im Idealfall sprechen Exponate einer Ausstellung für sich. Wenn sie allerdings weiterer Erläuterungen bedürfen, sind hörbehinderte Besucher oft im Nachteil. Im LWL-Naturkundemuseum gibt es deshalb seit einigen Jahren spezielle Gebärdenführungen. So auch wieder am Freitag (9. August) – diesmal durch die aktuelle Sonderausstellung „Das Gehirn“.

Dienstag, 06.08.2019, 12:30 Uhr
Alexandra Lorenz (l.) und Gerda Windau stellen die Sonderausstellung in einer gebärdengedolmetschten Führung vor.
Alexandra Lorenz (l.) und Gerda Windau stellen die Sonderausstellung in einer gebärdengedolmetschten Führung vor. Foto: LWL/Steinweg

Für gehörlose und hörgeschädigte Menschen bietet das LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe wieder eine Gebärdenführung an. Hierbei geht es mit einer Museumspädagogin und einer Gebärdendolmetscherin am Freitag (9. August) um 14.30 Uhr durch die aktuelle Sonderausstellung „Das Gehirn“.

Bereits in den vergangenen Jahren erkundeten Gruppen von hörgeschädigten Menschen die Sonderausstellungen des Museums an der Sentruper Straße 285. In diesem Jahr wird die Tradition fortgesetzt, wie der LWL ankündigt. Bei der rund zweistündigen Führung mit Gebärdendolmetscherin Alexandra Lorenz und der LWL-Museumspädagogin Gerda Windau steht das Thema „Gehirn“ im Mittelpunkt.

Im wahrsten Sinne begreifbare Modelle

Vorgestellt werden die besonderen Objekte der Ausstellung sowie die begreifbaren Modelle und spannenden Inszenierungen. Es wird ein deutliches Mundbild verwendet, heißt es in der Ankündigung.

In der nach Veranstalter-Angaben deutschlandweit größten Sonderausstellung zum Thema Gehirn können die anatomische Vielfalt und die enormen Leistungen dieses Organs erforscht werden. Zu sehen sind Objekte aus der größten Wirbeltiergehirn-Sammlung Deutschlands oder das präparierte Nervensystem eines Berberaffen.

MM7, Adam Riese und Albert Einstein

MM7, einer der ersten humanoiden Roboter, und eine seltene Erstausgabe des mathematischen Regelwerks von Adam Ries sind Zeitzeugen der Anfänge Künstlicher Intelligenzen. Als besonderes Highlight gelten Gewebestücke von Albert Einsteins Gehirn.

Zum Thema

Für hörgeschädigte Menschen ist der Gebärdendolmetscherservice gebührenfrei. Nur der Museumseintritt (Erwachsene 7,50 Euro, ermäßigt vier Euro) ist zu entrichten. Infos und Anmeldung per E-Mail an servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6829834?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker