Baustelle auf dem Bohlweg
Radfahrer fühlen sich abkassiert

Münster -

Die Baustelle auf dem Bohlweg lässt momentan keine Durchfahrt zu. Selbst für Radfahrer ist der Bohlweg in Richtung Piusallee gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Fahrradfahrer sind ob der vielen Schilder irritiert.

Dienstag, 06.08.2019, 21:45 Uhr aktualisiert: 06.08.2019, 21:57 Uhr
Radfahrer, die aus der Innenstadt kommend den Bohlweg befahren, erwartet in Höhe der Klostergärten ein Schilder-Wirrwarr.
Radfahrer, die aus der Innenstadt kommend den Bohlweg befahren, erwartet in Höhe der Klostergärten ein Schilder-Wirrwarr. Foto: gh

Eine Fahrradfahrerin fühlt sich jetzt auf dem Bohlweg von der Polizei abkassiert, wie sie sagt. Das Wirrwarr der Verkehrsschilder vor der Baustelle auf dem Bohlweg – in Höhe der Klostergärten – sei unübersichtlich und scheint nicht nur diese eine Radfahrerin irritiert zu haben.

Mit ihr hätten mindestens 15 Fahrradfahrer am vergangenen Donnerstag vor einem Polizisten gestanden, erzählt die Münsteranerin. Kurz hinter der Baustelle auf dem Bohlweg bildeten die „erwischten“ Radfahrer  demnach schon eine Traube.

Drei Schilder vor der Baustelle  

Und tatsächlich stehen insgesamt drei Verkehrsschilder für Radfahrer vor der Baustelle. Ein Schild verweist auf die Umleitung über die Karlstraße. Ein zweites Schild untersagt dem Leezenritter die Fahrt entlang der Baustelle. Ein drittes Schild vor der Kreuzung Bohlweg/Karlstraße sagt „Fahrräder frei“ und ist unter einem Durchfahrtverboten-Schild angebracht. Das sei völlig irritierend, meint die Münsteranerin, die auf der Ostmarkstraße wohnt und täglich den Weg über den Bohlweg benutzt

Die Baustellenregelung auf dem Bohlweg wurde für den Zeitraum vom 15. Juli bis 23. August von der Straßenverkehrsbehörde der Stadt angeordnet. Zunächst seien sie davon ausgegangen, so Werner Schulik vom Ordnungsamt, dass trotz der Bauarbeiten der Radverkehr in der Gegenrichtung der Einbahnstraße rollen könne.

Es fehlt an der Breite

Während des Baubetriebes habe sich dann aber herausgestellt, „dass der gemeinsame Geh- und Radweg in einer Breite von mindestens 1,60 Meter nicht gewährleistet werden kann“. Deshalb sei aus Gründen der Verkehrssicherheit der Radfahrer die Regelung noch einmal geändert worden.

Ab der Einmündung der Karlstraße wurde demnach eine Umleitung nach rechts in die Karlstraße angeordnet und hinter der Einmündung ein Durchfahrtverbot für Radfahrer eingerichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6831580?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker