2,2 Hektar Wiesenfläche angelegt
Wildblumen locken Insekten an

Münster -

Die Stadt Münster hat im Frühjahr eine Fläche von circa 2,2 Hektar mit Wildblumen angelegt und so auf die abnehmende Population heimischer Insekten reagiert. Bei den neuen Blühflächen wurde auf regionale Wildpflanzen gesetzt.

Sonntag, 11.08.2019, 19:00 Uhr
Die Wildblumenwiese zwischen Mendelstraße und Kinderbach ist mehr als ein Hingucker. Sie ist notwendiger Lebensraum für Insekten und heimische Wildpflanzen. 2,2 Hektar solcher Wiesen hat die Stadt im Frühjahr ausgesät. 
Die Wildblumenwiese zwischen Mendelstraße und Kinderbach ist mehr als ein Hingucker. Sie ist notwendiger Lebensraum für Insekten und heimische Wildpflanzen. 2,2 Hektar solcher Wiesen hat die Stadt im Frühjahr ausgesät.  Foto: Stadt Münster

Bunte Wildblumenwiesen auf städtischen Grünflächen in Mecklenbeck, Gievenbeck, im Kinderbachtal und an der Weseler Straße sind viel mehr als ein Hingucker, vor allem bieten sie Insekten Schutz und Nahrung. Die Stadt Münster hat im Frühjahr eine Fläche von circa 2,2 Hektar mit Wildblumen angelegt und so auf die abnehmende Population heimischer Insekten reagiert, die durch den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft, aber auch durch den Rückgang einheimischer Pflanzenarten in ihrem Lebensraum bedroht sind.

Bei den neuen Blühflächen wurde auf regionale Wildpflanzen gesetzt, da heimische Insekten oft von speziellen Pflanzen abhängig sind, berichtet die Stadt in einer Mitteilung. Dafür wurden Saatgutmischungen verwendet, die unter wissenschaftlichen und praktischen Aspekten entwickelt und speziell für Münster modifiziert wurden: eine Blumenwiese, eine Schmetterlings- und Wildbienenmischung sowie eine Mischung für feuchte Böden. Sie enthalten nur einen geringen Grasanteil, dafür leuchten im ersten Jahr knallroter Klatschmohn und blaue Kornblumen ins Land.

Doch nicht nur die Optik zählt, sondern auch die Vielzahl und Vielfalt der Insekten- und Wildpflanzenarten, die einen neuen Lebensraum finden. Es sind nicht selten unscheinbare Gewächse, die für die Insektenwelt unverzichtbar sind; da lohnt es, dieses Mikrouniversum auch einmal von Nahem zu betrachten.   

Bereits vor rund zehn Jahren wurden in Münster an verschiedenen Stellen Wildblumenflächen ausgesät. Am Albersloher Weg zum Beispiel begleiten prächtiger blauer Wiesensalbei und eine bunte Blumenvielfalt den Autofahrer in Richtung Münster. Die Blumen haben sich über die Jahre auf umliegenden Flächen ausgebreitet. So wird es in den nächsten Jahren spannend sein zu beobachten, wie sich die Lebensräume auf den neu angelegten Wildblumenwiesen entfalten. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6842054?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker