Vorläufige Freibad-Bilanz
Massenandrang nur an heißen Tagen

Münster -

Auch wenn das Thermometer momentan noch eindeutig Sommer anzeigt – die Saison in den Freibädern neigt sich dem Ende zu. Bereits am Sonntag ist in Stapelskotten Schluss. So fällt die vorläufige Freibad-Bilanz für den Sommer 2019 aus.

Mittwoch, 28.08.2019, 21:00 Uhr aktualisiert: 28.08.2019, 21:24 Uhr
Das Freibad Stapelskotten, wo dieses Foto entstand, ist nur bis Sonntag einschließlich geöffnet.
Das Freibad Stapelskotten, wo dieses Foto entstand, ist nur bis Sonntag einschließlich geöffnet. Foto: ah

Draußen ist es noch heiß, aber gedanklich müssen sich die Schwimmer auf die Hallenbadsaison vorbereiten. Ab Sonntag (1. September) öffnen die städtischen Hallenbäder Mitte, Ost Roxel und Wolbeck. Das Hallenbad Hiltrup, wo Fliesen ausgetauscht wurden, empfängt, wie geplant, erst wieder am 14. September; die Schwimmbad-Fans in Kinderhaus müssen sich voraussichtlich noch bis zum 20. September gedulden. „Hier stellte sich aktuell ein Schaden bei den Boden­einläufen heraus, die Reparatur und das Einlassen des Wassers benötigen Zeit“, bedauert Winfried Reher, Leiter der Bäderabteilung im Sportamt.

Während das mit Fernwärme heizbare Freibad Coburg noch bis Ende September offen bleibt, ist das Freibad Stapelskotten am Sonntag zum letzten Mal von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Das Freibad Hiltrup bleibt laut Reher trotz Prognose nur mäßig warmen Wetters bis mindestens einschließlich Freitag (6. September) geöffnet,ab Sonntag einschließlich aber nur noch von 10 bis 18 Uhr.

Besucherzahlen eher durchschnittlich

Obgleich der Sommer reich an sehr heißen Tagen war, bleiben die Besucherzahlen in den Freibädern eher durchschnittlich, so Reher. Im Hitzesommer 2018 verzeichneten die städtischen Freibäder einen Rekordbesuch von 342.000 Besuchern, in diesem Jahr werden es Ende September, wenn auch die Coburg schließt, rund 120 .000 weniger sein, so Reher. Bisher verzeichnet die vorläufige Bilanz rund 214. 000 Gäste.

Rekorde wurden nur an einzelnen, sehr heißen Tagen geschrieben, etwa in Hiltrup Anfang Juli, als einmal über 6000 Menschen ins Bad strömten. Mit immer wieder auftretenden Abkühlungen kehrte in den Freibädern Besucherflaute ein.

Die Coburg, die schon seit Mai offen ist, verzeichnete bis Montagabend 99  .127 Gäste, das Freibad Hiltrup, wo neue Sonnenkollektoren zur Wasserbeheizung installiert wurden, 71.  496. Ins Freibad Stapels­kotten, wo das Wasser vergleichsweise am kühlsten war, kamen insgesamt 43  .482 Besucher.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882824?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker