„Todsünde“ auf dem Roten Platz
Oberbürgermeister Lewe eröffnet am Donnerstag Schauraum

Münster -

Er ist so etwas wie der „loungige“ Mittelpunkt des „Schauraum“-Wochenendes: der Rathausinnenhof, der sich mit seinem roten Teppich, dem weißen Mobiliar und den Lichtprojektionen alljährlich in den Roten Platz verwandelt. Auch 2019 wird das so sein – daran kann selbst ein etwas arroganter Gast aus Hiltrup nichts ändern.

Mittwoch, 04.09.2019, 11:00 Uhr
Der Rathausinnenhof wird wieder zum Roten Platz. Mit weißem Mobiliar auf dem roten Teppich und fantasievollen Lichtprojektionen nach Einbruch der Dunkelheit.
Der Rathausinnenhof wird wieder zum Roten Platz. Mit weißem Mobiliar auf dem roten Teppich und fantasievollen Lichtprojektionen nach Einbruch der Dunkelheit. Foto: pd

Die Todsünde „Superbia“ kommt auf einem Pkw-Anhänger daher und präsentiert sich in arrogantem Schwarz auf dem Roten Platz. Allerdings nicht, um der kultigen Open-Air-Lounge, die auch in diesem Jahr wieder mit ihrem roten Outfit zum Star des „Schauraums“ avanciert ist, einen Anflug von Hochmut vorzugaukeln, wie die Stadt in einer Pressemitteilung ankündigt.

Vielmehr verweist die mobile Installation von Stefan Demming auf das Ausstellungsprojekt „Saligia. Die 7 Todsünden“, das zum „Schauraum“ am Hiltruper Museum Station macht.

Weißes Mobiliar und Lichtprojektionen

Rund um den schwarz glänzenden, mobilen Hochmut-Monolithen laden die „Little Albert“-Sessel und Tische von Ron Arad ein. Das weiße Mobiliar auf dem roten Teppich und fantasievolle Lichtprojektionen nach Einbruch der Dunkelheit sind die Markenzeichen des zentralen „Schauraum“-Platzes im Rathausinnenhof.

Dort eröffnet Oberbürgermeister Markus Lewe am Donnerstag (5. September) um 17 Uhr das Kunst- und Kulturfest. Wer zur Eröffnung kommt, erhält ein Seifenblasen-Röhrchen im roten „Schauraum“-Design.

Pusten für schillernde Luftblasen

Dann ist Pusten angesagt, damit zum Start Tausende schillernde Blasen in die Luft steigen. Die Röhrchen kann man mit nach Hause nehmen und neu befüllen – gewissermaßen ein kleines Stück „Schauraum“ zum Nach füllen, wie es weiter heißt.  

Der Rote Platz lädt als Treffpunkt drei Tage und Nächte lang zum Entspannen, Essen und Trinken, Musikhören und Feiern ein (Donnerstag von 15 bis 24 Uhr, Freitag von 12 bis 24 Uhr, Samstag von 10 bis 2 Uhr). Dort steht auch das Infozelt, bei dem am Samstag zur Nacht der Museen und Galerien die Rundgänge und Bustouren starten.

Für Essen und Getränke sorgen münsterische Gastronomen. Mit dabei: Grand Café, Hunderteins, Peter Pane, Vapiano, liquid spot sowie Mario und Team.

Musikprogramm mit acht Bands

Das Musikprogramm gestaltet Lars Motel von der Westfälischen Schule für Musik mit acht Bands. Zum Auftakt am Donnerstag spielen Pier 23 und die Alien Bass and Trumpet Foundation. Am Freitag stehen das Marc Picker Quartett und Mind Walk auf dem Programm.

Am Samstag sind das Jürgen-Bleibel-Trio, Coretto, das Stefan-Ketteler-Eising-Quartett und die Groove Invaders zu hören. Jeweils ab 22 Uhr legt DJ NoMono alias Peter Griese auf.

Alle Infos sind online zusammengefasst unter:  www.schauraum-muenster.de .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898858?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker