DHL-Zustellbasis in Münster feiert fünfjähriges Bestehen
Die große Paketflut kann kommen

Münster -

Weil die Flut der Pakete kontinuierlich steigt, erweitert DHL seine Logistik in Münster. Im Gewerbegebiet Hessenweg wurde der Neubau einer zweiten Zustellbasis errichtet.

Dienstag, 03.09.2019, 21:00 Uhr
Über die Rutschen gelangen die Sendungen zu den Mitarbeitern. Von ihnen werden sie auf die Autos verteilt (großes Bild, v.l.): Julius Bredin (zweiter Standortleiter), Josef Könemann (Standortleiter) und Martin Grba (Abteilungsleiter) präsentierten Daten und Fakten sowie Informationen zur Erweiterung des DHL-Standortes.
Über die Rutschen gelangen die Sendungen zu den Mitarbeitern. Von ihnen werden sie auf die Autos verteilt (großes Bild, v.l.): Julius Bredin (zweiter Standortleiter), Josef Könemann (Standortleiter) und Martin Grba (Abteilungsleiter) präsentierten Daten und Fakten sowie Informationen zur Erweiterung des DHL-Standortes. Foto: Luca Pals

16 Millionen Sendungen in fünf Jahren: Es ist eine durchaus beachtliche Bilanz, auf die die Chefriege der DHL-Zustellbasis am Gustav-Stresemann-Weg blicken kann. Eine Bilanz, die nun eine Erweiterung innerhalb Münsters zur Folge hatte: Im Gewerbegebiet Hessenweg wurde der Neubau einer zweiten Zustellbasis errichtet. Zu Weihnachten sollen auch von hier aus Pakete zugestellt werden.

„Deutschlandweit steigt die Paket-Zustellung jährlich um sieben bis acht Prozent“, berichtet Abteilungsleiter Martin Grba. Standortleiter Josef Könemann kennt die Zahlen: „In diesem Zentrum werden täglich 11 000 Pakete sortiert und zugestellt.“ Spitzenzeiten seien die Tage vor Weihnachten: „Dann überschreiten wir täglich die 20 000er-Marke.“ Durch den Bau der Zustellbasis vor fünf Jahren sei die überlastete Sortierkapazität in Greven sowie das vorige Zentrum in Münster entlastet worden.

Zum Ablauf: Die Pakete kommen – noch unsortiert – morgens aus dem „Megazentrum“ in Greven an. Hier werden sie mit Hilfe der Verteiltechnik den Bezirken zugeordnet und finden den Weg über die „Rutschen“ zu den Mitarbeitern. Von diesen arbeiten rund 100 am Standort, mit 60 Fahrzeugen werden die Pakete in Münster verteilt. Auch hier: „Zu Weihnachten müssen wir zusätzliche Mitarbeiter anwerben und bis zu 50 Autos mieten.“

Passend zur stressigen Weihnachtszeit wird die Erweiterung im Norden der Stadt in Betrieb gehen können. Im Laufe des kommenden Jahres wird die Verteiltechnik auch dort eingebaut werden. Grba: „Wir brauchen einfach den Platz.“ Der vermehrte Onlinehandel werde auch in Zukunft weiter steigen. Außerdem sei der Zeitraum für die Zusteller sehr begrenzt. Könemann erklärt: „Die Innenstadt-Geschäfte machen um 10 Uhr auf. Unsere Mitarbeiter müssen um 11 Uhr fertig sein.“

Wie am jetzigen Standort wird die neue Halle in zwei Wellen 60 Bezirke bedienen können, berichtet Könemann. Die Planungen für die neue Halle seien vor zwei Jahren gereift.

Mit Blick in die Zukunft und die einhergehende Nachfragesteigerung sieht Künemann die DHL in Münster für die „nächsten sechs bis acht Jahre“ gut gewappnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898869?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker