EDV-Anlage lahmgelegt
Erpresser-Virus vernichtet Abo-Daten: Theatergemeinde Münster am Ende

Münster -

65 Jahre lang hat die Theatergemeinde (CTG), die früher Christliche Theatergemeinde hieß, als Abo-Organisation für das Theater Münster segensreich gewirkt. Jetzt steht die CTG, die 500 Mitglieder vertritt, vor dem Aus. Ein Erpresservirus hat die EDV der Geschäftsstelle lahmgelegt. Die Daten sind weg. Jetzt will die CTG ihren Betrieb einstellen.

Freitag, 06.09.2019, 17:00 Uhr
Bei der Theatergemeinde Münster (500 Mitglieder), die 65 Jahre lang die bedeutendste Abo-Organisation des Theaters Münster war, gehen die Lichter aus.
Bei der Theatergemeinde Münster (500 Mitglieder), die 65 Jahre lang die bedeutendste Abo-Organisation des Theaters Münster war, gehen die Lichter aus. Foto: Pier

Nach 65 Jahren kulturell segensreicher Tätigkeit mit dem und für das Theater Münster steht die Theatergemeinde Münster (CTG) vor dem endgültigen Aus. Grund ist ein schwerer Virus-Angriff auf die EDV-Anlage der CTG an der Bergstraße, der den Betrieb vor etwa drei Wochen komplett lahmgelegt hat und offenbar nicht mehr zu reparieren ist.

In einem Schreiben an die Mitglieder, das am Freitag auch den Medien zugestellt wurde, verkündete Vorsitzender Hans-Joachim Hamer die bittere Nachricht: „Trotz vorhandener Datensicherheitssysteme und der Bemühungen von EDV-Fachleuten, die Daten wiederherzustellen, bleibt als Ergebnis, dass wir, die CTG, nicht mehr handlungsfähig sind und wir unsere Geschäftstätigkeit einstellen müssen.“ Die CTG will nun den Betrieb Ende September komplett einstellen.

Natürlich hatte die CTG prompt die Polizei eingeschaltet. Die riet davon ab, die geforderte Erpresser-Summe von 2500 Euro zu zahlen, zumal nicht sicher sei, dann wieder an die Daten heranzukommen. Da es sich um einen neueren Virustyp handele, hätten die Datenfachleute auch keine Entschlüsselungsmöglichkeit zur Hand, erklärte Rechtsanwalt Peter Frommhold auf Anfrage unserer Zeitung.

Außerordentliche Mitgliederversammlung 

Das Theater Münster, das gerade an diesem Wochenende mit Theaterfest und „Spielzeiterwachen“ in die neue Saison 2019/2020 startet, sei über die Situation informiert.  Dort können die bisherigen Mitglieder der CTG, die seit 65 Jahren besteht und aktuell 500 Theaterfreunde zählt, ihre Bühnenkarten künftig zu den üblichen Preisen erwerben. Der ebenfalls von der CTG organisierte Bustransfer kann ebenfalls nicht mehr angeboten werden, auch die Fahrten zu auswärtigen Bühnen entfallen.

Wie der stellvertretende CTG-Vorsitzende Peter Frommhold auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte, soll eine außerordentliche Mitgliederversammlung Ende September die Auflösung des Vereins beschließen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905342?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker