Trägerin der Münster-Nadel Irmhild Römer ist 90 geworden
Jubilarin ist der gute Geist des Seniorentreffs Hansahof

Münster -

Viele Jahre lang war Irmhild Römer ehrenamtlich für den Seniorentreff Hansahof aktiv. Jetzt wurde ihr dort die Geburtstagsfeier ausgerichtet. Viel Lob sprach ihr dabei auch der Vorsitzende des Treffs, Erwin Stroot, aus.

Montag, 09.09.2019, 08:00 Uhr
Irmhild Römer (vorne M.) feierte ihren Neunzigsten unter anderem mit Sohn Burkhard (l.), ihren Enkelsöhnen mit Anhang und dem Vorsitzenden des Seniorentreffs Hansahof, Erwin Stroot (unten r.).
Irmhild Römer (vorne M.) feierte ihren Neunzigsten unter anderem mit Sohn Burkhard (l.), ihren Enkelsöhnen mit Anhang und dem Vorsitzenden des Seniorentreffs Hansahof, Erwin Stroot (unten r.). Foto: klm

Sie tanzt gerne, singt und verkleidet sich zu Karneval als Grande Dame – Irmhild Römer schafft im hohen Alter noch eine ganze Menge. Und das hat sie auch für andere getan: Die gebürtige Münsteranerin war 18 Jahre lang für den Seniorentreff Hansahof aktiv und davon zehn Jahre lang Sprecherin der über 40 Ehrenamtlichen.

2010 hat die Stadt Römer die Münster-Nadel für ihr freiwilliges Engagement verliehen. Wegen ihrer Verbundenheit mit dem Treff an der Aegidiistraße war sie nun Ehrengast dort – Familie, Freunde und das Team des Treffs richteten eine Feier zu ihrem 90. Geburtstag aus.

„Sie hat mit ihrem Einsatz dafür gesorgt, dass der Hansahof überhaupt weitergeführt werden konnte“, sagte Erwin Stroot, seit 2005 Leiter des Treffs. „Als ich anfing, hatte ich selbst keine Ahnung davon, wie hier alles abläuft. Irmhild Römer hat es mir erklärt“, so Stroot, der selbst Träger des Bundesverdienstkreuzes für ehrenamtlichen Einsatz ist. „Sie hat organisiert, dass älteren Leuten zu Geburtstagen gratuliert wurde, sie hat Krankenhausbesuche gemacht und im Service mitgearbeitet. Frau Römer ist der gute Geist des Hauses und hat ermöglicht, dass alles in einer Atmosphäre verläuft, in der jeder es mit jedem gut meint.“ Für den Hansahof und dessen Freundeskreis überreichte Helmut Wilke neun Rosen – verbunden mit Wünschen für die Jubilarin für die Zukunft.

Römer selbst sagte: „Ich habe trotz Schicksalsschlägen bisher ein wunderbares Leben gehabt. Vor 65 Jahren habe ich meine große Liebe kennengelernt und zwei tolle Söhne bekommen.“ Ihr Ehemann Josef ist 2017 verstorben, im vergangenen Jahr Sohn Hartmut. Der jüngere Sohn Burkhard und die drei Enkelsöhne waren am Samstag bei der Feier zum Neunzigsten dabei.

Irmhild Römer ist ausgebildete Schneiderin und arbeitete fast 30 Jahre lang bei Nordwestlotto, wie der Sohn berichtete.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6911086?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker