Infos, Zeiten und Veranstaltungen
Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist

Münster -

Alle fürs Klima: Unter diesem Motto gehen am Freitag wieder Tausende auf die Straße. Weltweit wird zu Demonstrationen für den Klimaschutz aufgerufen. Auch in der Region veranstalten verschiedene Ortsgruppen der „Fridays for Future“-Bewegung Demonstrationen und Aktionen. Hier gibt’s alle Infos für Freitag.

Donnerstag, 19.09.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 20.09.2019, 08:56 Uhr
Infos, Zeiten und Veranstaltungen: Was für den Klimastreik im Münsterland geplant ist
Regelmäßig demonstriert die Schüler-Bewegung "Fridays for Future Münster" in der Innenstadt Foto: Oliver Werner

Rund 90 Demos sind am Freitag in ganz Nordrhein-Westfalen geplant: Dazu gehören größere wie zum Beispiel in Köln, dort erwarten die Veranstalter rund 20.000 Teilnehmer. Aber auch viele Kleinstädte sind am weltweiten Klimastreik beteiligt.

In Münster wollen die Organisatoren 10.000 Leute (3,5 Prozent der Bevölkerung Münsters) auf die Straße bringen. Sie setzen sich für eine konsequentere Klimapolitik ein.

"Fridays for Future"-Klimastreik 23. August 2019

1/13
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Der Anlass: Vom 21. bis zum 23. September findet in New York der UN-Klimagipfel statt. Außerdem plant die Bundesregierung, parallel zu den Demonstrationen am Freitag ihr Klimapaket vorzustellen. Ein breites Bündnis aus Organisationen - dazu gehören unter anderem der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der Nabu und Greenpeace - hatte zusätzlich zur Schüler-Bewegung "Fridays for Future" zum Klimastreik aufgerufen.

Wann findet die Demo in Münster statt?

Um 10 Uhr beginnt die Veranstaltung mit einer Kundgebung auf dem Prinzipalmarkt.

Außerdem sind verschiedene Startpunkte für spezielle Gruppierungen geplant, die dann gemeinsam zum Prinzipalmarkt ziehen:

  • Christians for Future: 9:30 Uhr auf dem Domplatz
  • Students & Scientists for Future (Zubringerdemo): 9:30 Uhr am Fürstenberghaus, Domplatz
  • Antikapitalistischer Block: 9:30 Uhr in der Stubengasse
  • Nerds for Future: 9:45 Uhr Ecke Domplatz/Michaelisplatz
  • Kita for Future: 10:30 Uhr am Hansaplatz

Wo führt die Demo lang?

Vom Prinzipalmarkt aus ziehen die Demonstranten über die Salzstraße und die Wolbecker Straße zum Hansaring. Weiter geht es über die Hafenstraße zum Ludgeriplatz und schließlich über die Ludgeristraße wieder zum Prinzipalmarkt. Der Aufzug wird dort gegen 12:30 Uhr erwartet.

Die Polizei teilt mit, dass sie die Demo begleiten und die Straßen entlang des Weges kurzfristig sperren wird.

Wie sieht das Programm aus?

Nach der etwa 30-minütigen Auftaktkundgebung - unter anderem mit musikalischen Beiträgen - ziehen die Demonstranten los. Sobald die Demo den Hansaring durchquert hat, beginnt vor Ort die Veranstaltung „Viertel for Future / Parking Day“. Nachdem die Teilnehmer der Klima-Demo wieder am Prinzipalmarkt angekommen sind, beginnt dort die etwa zweistündige Abschlusskundgebung. Dazu gehören verschiedene Redebeiträge sowie Auftritte der Bands „von Welt“ und „Home to Paris“. Die Versammlung soll gegen 15.30 Uhr enden.

Welche Verkehrsbeeinträchtigungen wird es geben?

Viele Schüler können am Freitag kostenlos zum Klimastreik anreisen. Denn in NRW dürfen Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren zum Weltkindertag am 20. September den ganzen Tag lang kostenlos Bus- und Bahnfahren.

Allerdings können sie am Freitag die Busse in Münster nicht ganz so nutzen wie gewohnt. Die Stadtwerke Münster teilen mit, dass am Freitag alle Buslinien im weiteren Innenstadtbereich umgeleitet werden. Störungen werden vor allem am Vormittag erwartet.

Zwischen 7:30 Uhr und voraussichtlich 17 Uhr können die Busse den Prinzipalmarkt und Domplatz nicht anfahren. Die Linien 1, 2, 4, 9, 10, 11, 12, 13, 14 und 22 fahren die gewohnten Umleitungen:

  • Linien 1 und 9 fahren zwischen den Haltestellen Bült und Neutor in beiden Richtungen über die Münzstraße.
  • Linien 2, 4, 10 und 14 fahren in Richtung Alte Sternwarte, Clemenshospital, Mecklenbeck bzw. Zoo ab Hauptbahnhof über Ludgeriplatz und Antoniuskirche zur Weseler Straße.
  • Die Linien 11, 12, 13 und 22 fahren in Richtung Coesfelder Kreuz/Gievenbeck ab Hauptbahnhof über Ludgeriplatz, Antoniuskirche, Weseler Straße und Aegidiistraße zur Haltestelle Aegidiimarkt.

 

„Fridays for Future“: 24-Stunden-Mahnwache vor dem Rathaus

1/15
  • Die „Fridays for Future“-Bewegung hat eine 24 Stunden lange Mahnwache vor dem münsterischen Rathaus am Prinzipalmarkt gehalten.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Ab 14 Uhr am Freitag verharrten die Demonstranten vor dem Gebäude – ausgerüstet mit Wassersprühflaschen zur Abkühlung, Sonnencreme und Isomatten.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Impressionen der Aktion.

    Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Pjer Biederstädt
  • Foto: Anna Girke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

 

Während dieser Zeit können die Haltestellen Engelenschanze, Raphaelsklinik, Klemensstraße, Domplatz, Prinzipalmarkt und Schlossplatz nicht angefahren werden. An den Haltestellen Picasso-Museum auf der Rothenburg, Aegidiimarkt und Krummer Timpen können außerdem die Linien 1 und 9 nicht halten. An den Haltestellen Aegidiimarkt und Schützenstraße entfallen zudem die Linien 2, 4, 10 und 14 in Richtung Aasee. Innerhalb der Umleitungen halten die Busse an allen regulären Haltestellen.

Die Linie 14 fährt zudem zwischen 11 und 20 Uhr zwischen den Haltestellen Hansa-Berufskolleg und Hauptbahnhof in beiden Richtungen über Wolbecker Straße. Grund ist die Sperrung des Hansarings für den „Parking Day“.

Zwischen voraussichtlich 11 und 12 Uhr fahren alle Linien weiträumige Umleitungen. Teilweise können die Busse in dieser Zeit nicht am Hauptbahnhof halten. Aufgrund möglicher kurzfristiger Änderungen bei den Sperrungen können sich die genauen Linienführungen in dieser Zeit entsprechend ändern. Auch viele Regionallinien weichen zwischen 11 und 12 Uhr ebenfalls von den gewohnten Linienwegen ab.

Busumleitungen

Sofern es die Gegebenheiten zulassen, fahren die Busse der Stadtwerke Münster Zeit wie folgt:

  • Linien 1, 5 und 9: Zwischen Metzer Straße und Schlossplatz in beiden Richtungen über Geiststraße, Weseler Straße und Stadtgraben.
  • Linien 2 und 10: In Richtung Alte Sternwarte bzw. Mecklenbeck zwischen Zumsandestraße und Bismarckallee über Bült, Schlossplatz und Stadtgraben. In Richtung Danziger Freiheit und Handorf zwischen Scharnhorststraße und Hauptbahnhof über Weseler Straße, Bült und Eisenbahnstraße.
  • Linie 4: In Richtung Clemenshospital zwischen Hörstertor und Geiststraße über Bült, Schlossplatz und Stadtgraben. In Richtung Gelmer und Handorf zwischen Geiststraße und Hauptbahnhof über Weseler Straße, Schlossplatz, Bült und Eisenbahnstraße.
  • Linien 6 und 8: Zwischen Loddenheide und Bült in beiden Richtungen über die Umgehungsstraße und Warendorfer Straße.
  • Linie 7: Zwischen Steinfurter Straße und Geiststraße in beiden Richtungen über Neutor, Schlossplatz, Stadtgraben und Weseler Straße. 
  • Linien 11 und 22: In Richtung Gievenbeck zwischen Hansa-Berufskolleg und Landgericht über Hohenzollernring, Warendorfer Straße, Bült und Schlossplatz.  In Richtung Tannenhof und Wolbeck zwischen Landgericht und Hansa-Berufskolleg über Schlossplatz, Bült, Hauptbahnhof, Warendorfer Straße und Hohenzollernring.
  • Linien 12 und 13: In Richtung Gievenbeck und Technologiepark zwischen Hauptbahnhof und Coesfelder Kreuz über Eisenbahnstraße, Bült und Einsteinstraße.  In Richtung Hauptbahnhof zwischen Landgericht und Hauptbahnhof über Bült.
  • Linie 14: siehe oben
  • Linien 15 und 16: Zwischen Kreuzschanze und Geiststraße in beiden Richtungen über Münzstraße, Schlossplatz, Stadtgraben und Weseler Straße.
  • Linie 17: Zwischen Umgehungsstraße und Hörstertor in beiden Richtungen über Umgehungsstraße und Warendorfer Straße.
  • Linie 33: Ab Hauptbahnhof über Eisenbahnstraße, Warendorfer Straße, Ring bis Koldering, dann über Weseler Straße, Stadtgraben, Schlossplatz, Bült zurück zum Hauptbahnhof.
  • Linie 34: Ab Hohenzollernring über Warendorfer Straße, Bült, Schlossplatz, Stadtgraben und Weseler Straße zum Koldering, von dort aus über den Ring zurück zum Hohenzollernring. 
...

Gibt es noch andere Demos im Münsterland?

Wer nicht nach Münster kommen kann, findet in der Region noch viele weitere Veranstaltungen, um sich für das Klima einzusetzen:

 

 

  • Gronau: Demo um 11:45 Uhr am Theodor-Heuss-Platz (vorm Extrablatt)
  • Metelen: Fahrradtour zur Demo in Münster. Die Gruppe aus Metelen startet um 6 Uhr am Parkplatz vor der Kulturetage, Wettringener Straße 2. Weitere Stationen der Tour sind der Parkplatz am Kalvarienberg in Leer um 6:20 Uhr, der Bahnhof Horstmar/Laer um 7:15 Uhr, und das Rathaus in Laer um 7:30 Uhr. Weiter fährt die Gruppe über Holthausen (8 Uhr) und danach über Roxel nach Münster.
  • Borken: Demo auf dem Marktplatz um 13 Uhr
  • Bocholt: Demo um 15.30 Uhr  auf dem Berliner Platz (Neues Rathaus), dann geht es gemeinsam weiter über die Rossendale Promenade durch die Innenstadt (Neustraße) bis zum Marktplatz. Um 17 Uhr soll am Chirspinusplatz auch noch eine bislang geheime Aktion stattfinden.
  • Dülmen: Demo ab 10 Uhr am Marktplatz am Löwendenkmal
  • Warendorf: Demo vom Schulviertel (an der Bushaltestelle zwischen der Kreishandwerkerschaft und der Gesamtschule) zum Rathaus. Treffen ist um 9.20 Uhr, gegen 9:40 Uhr geht es dann weiter zum Rathaus.
  • Albersloh: Treffpunkt ist Wiemhove, Teckelschlaut 11, 15.30 Uhr

Aus mehreren Städten im Umkreis sind Radtouren zu den jeweiligen Demos geplant.

Wie kann ich mitmachen?

Die Demo steht am Freitag explizit nicht nur Studenten und Schülern, sondern allen, die sich für das Klima einsetzen sollen, offen. Unter www.klima-streik.org/demos sind alle Veranstaltungen in Deutschland aufgelistet, an denen jeder teilnehmen kann.

Hat jemand keine Zeit, zur Demo zu kommen, weist das Bündnis auf seiner Webseite daraufhin, dass man auch so unterstützen kann: Plakate und Flyer bestellen sowie verteilen, Freunden und Nachbarn von den Demonstrationen erzählen, auf den eigenen Social-Media-Kanälen Solidarität bekunden oder an den Klimastreik spenden.

Was müssen Arbeitnehmer wissen?

Am Freitag schließen sich viele Unternehmen der Schülerbewegung „Fridays for Future“ an. Manche - zum Beispiel die Düsseldorfer Stadtverwaltung sowie einige evangelische Landeskirchen - haben ihre Mitarbeiter für die Teilnahme an der Demo freigestellt. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung in Münster müssen dafür auf ihr Zeitguthaben oder ihre Urlaubstage zurückgreifen: 

Wenn im Unternehmen nichts explizit geregelt wurde, müssen Arbeitnehmer selbst dafür sorgen, dass sie an der Demonstration teilnehmen können.

Das Klimabündnis gibt auf seiner Webseite ebenfalls Tipps: Arbeitnehmer können - sofern sie nah an dem Veranstaltungsort wohnen - ihre Mittagspause nutzen, um bei der jeweiligen Demo vorbeizuschauen. Andere Möglichkeiten, um am Freitag dabei zu sein: Überstunden abbauen, Urlaub nehmen oder Schichten tauschen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940336?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker