Oktoberfest startet Samstag
Kartenverkauf läuft auf Hochtouren

Münster -

Das Festzelt ist fertig geschmückt und die Gläser stehen bereit: Am Samstag um 17.30 Uhr ist Fassanstich für Münsters Oktoberfest. Fast 4500 Plätze stehen bis zum 12. Oktober an jedem Abend zur Verfügung.

Mittwoch, 18.09.2019, 19:30 Uhr
Noch sind die Gläser leer, doch das wird sich am Samstag beim Fassanstich ändern. Das Organisationsteam (v.l.): Pitti Duyster, Christof Bernard, Bernd Redeker, Kai-Kristian Barth, Axel Bröker und Christian Wasmuth
Noch sind die Gläser leer, doch das wird sich am Samstag beim Fassanstich ändern. Das Organisationsteam (v.l.): Pitti Duyster, Christof Bernard, Bernd Redeker, Kai-Kristian Barth, Axel Bröker und Christian Wasmuth Foto: Oliver Werner

Dirndl raus und Krachlederne bereitgelegt – am Samstag startet das Oktoberfest in Münster. Erstmals findet der Fassanstich am selben Tag wie auf den Wiesn in München statt – und zwar am Samstag (21. September) um 17.30 Uhr. Organisator Bernd Redeker ist gespannt, wie viele Schläge Oberbürgermeister Markus Lewe brauchen wird. „Titus Dittmann hat es im vergangenen Jahr mit seinem Skateboard auf Anhieb geschafft.“

Bis zum 12. Oktober, eine Woche länger als in München, werden im Festzelt am Albersloher Weg von 17.30 bis 24 Uhr die Maßkrüge gestemmt. Als Stimmungsgaranten haben die Organisatoren wieder die Band „Partyvögel“ engagiert. Das große Finale am 12. Oktober wird die Oktoberfestband „Emsperlen“ bestreiten.

Ermäßigte Preise für Studenten

An vielen Tagen, sagt Redeker, „sind wir schon fast ausgebucht“. Knapp 4500 Plätze, davon 3200 Sitzplätze, stehen im großen Festzelt mit den weiß-blauen Girlanden, Kränzen und der zünftigen Alm-Optik rundum zur Verfügung. Gebucht wird am besten über die Homepage. An der Abendkasse gebe es aber meistens noch Restkarten, weiß Redeker.

Immer beliebter wird das Oktoberfest bei jungen Leuten, weshalb es am 8. und 10. Oktober fürs studentische Publikum zu ermäßigten Preisen zwei „Uni-Wiesn“ mit den „Partyräubern“ gibt. Wegen der großen Nachfrage, so Redeker, wird wieder ein ermäßigter „Blau-weißer Montag“ am 7. Oktober vor allem für Angestellte in der Gastronomie veranstaltet. Für Bewegung zwischendurch steht hinter dem Zelt wieder eine Schießbude und als Alternative daneben erstmals ein Dosenwurfstand.

Die Maß Bier kostet übrigens 10,50 Euro. Redeker: „Einen Euro günstiger als in München.“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940161?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker