Münster auf 23. Platz in Vergleichsstudie
358 Euro für ein WG-Zimmer

Münster -

Wenn Studierende nach einem WG-Zimmer suchen, dann finden sie in Münster im Bundesvergleich eine wahrlich günstige Situation vor. Dennoch ist der Durchschnittspreis auf ein neues Rekord-Hoch geklettert, wie eine Vergleichsstudie herausgefunden hat.

Dienstag, 01.10.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 01.10.2019, 08:26 Uhr
 
  Foto: dpa

In einer aktuellen Studie des Moses-Mendelssohn-Instituts, das in Kooperation mit dem Immobilienportal WG-Gesucht.de die Angespanntheit der studentischen Wohnungsmärkte in 98 Hochschul-Städten untersuchte, landet Münster auf dem 23. Platz.

Lage leicht verbessert

Im Vergleich zum Vorjahr (Platz 22) hat sich die Lage in der Westfalenmetropole damit geringfügig verbessert. 2013 hatte Münster sogar den zwölften Platz erhalten. Dennoch erreicht der örtliche Durchschnitts-Preis von 358 Euro für ein WG-Zimmer (Bundesdurchschnitt: 389 Euro) 2019 einen Rekord.

2015 lag dieser noch bei 306 Euro und ist seither um rund 17 Prozent gestiegen. Wie angespannt die Situation des studentischen Wohnungsmarktes ist, gibt die Studie durch einen sogenannten Scoring-Wert an: Dieser lag für Münster 2015 noch bei 54, sank bis 2017 auf 46 und liegt aktuell bei 49 (Bundesdurchschnitt: 37,6).

13,2 Prozent im Wohnheim

13,2 Prozent der Studierenden in Münster haben laut Studie einen Wohnheimplatz (Bundesdurchschnitt: 9,6 Prozent).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6970464?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker