Nach Wasserrohrbruch auf der Hafenstraße
Verkehr sucht nach Auswegen

Münster -

Nach dem Bruch eines Wasserrohrs und der Unterspülung der Fahrbahn auf der Hafenstraße in der Nacht von Montag auf Dienstag ist das befürchtete Verkehrschaos ausgeblieben. Gleichwohl brauchten die Autofahrer Geduld.

Mittwoch, 02.10.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 18:01 Uhr
Nach Wasserrohrbruch auf der Hafenstraße: Verkehr sucht nach Auswegen
Foto: Matthias Ahlke

Einen Tag nach dem Wasserrohrbruch an der Hafenstraße hat sich die Verkehrssituation am Mittwoch offenbar ein wenig entspannt. Die Verspätung der Busse rund um die Hafenstraße sei deutliche geringer als noch tags zuvor, hieß es von Seiten der Stadtwerke.

Am Dienstag waren demnach Verspätungen von 30 Minuten keine Ausnahme. Die Buslinien 6, 8 und 17 fahren inzwischen einen verkürzten Linienweg. Auf der Bremer Straße kamen die Autos gleichwohl teilweise nur langsam voran.

Allerdings hätten sich die Autofahrer offensichtlich auf die Situation eingestellt, hieß es aus der Polizei-Leitstelle. Verstärktes Verkehrsaufkommen beobachteten die Stadtwerke auf der Hammer Straße.

Am Nachmittag wurde dann noch die Straße Schlossplatz für den Aufbau des Radrennens gesperrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6974766?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker