Poetry Slam
Bahnhofspoet NRW gesucht

Münster -

In sieben Bahnhöfen in NRW treten Poetry-Slammer in den Wettstreit untereinander. Am Freitag darf das Publikum in Münster sein Votum für den wortgewaltigsten Kandidaten abgeben.

Freitag, 04.10.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 08:18 Uhr
Der Poetry-Slammer Skog Ogvann zeigt exemplarisch, dass es nicht nur auf Wortgewalt, sondern auch auf die passende Körpersprache ankommt.
Der Poetry-Slammer Skog Ogvann zeigt exemplarisch, dass es nicht nur auf Wortgewalt, sondern auch auf die passende Körpersprache ankommt. Foto: Sunia Ibanez

Sieben Bahnhöfe – ein Poetry-Slam: Vom 4. bis 10. Oktober suchen die Einkaufsbahnhöfe in NRW erstmalig den „Bahnhofspoet NRW“. Zum Auftakt kämpfen am Freitag (4. Oktober) vier Poetry-Slammerinnen und -Slammer mit kreativer Lyrik in Münsters Hauptbahnhof um die Gunst des Publikums und den Einzug ins Finale. Der Eintritt ist frei.

Andi Substanz, Simeon Buss alias Sim Panse, Emil Bosse und Felicitas Friedrich eröffnen den Wettbewerb. Die Vier sind bereits erfahrene Slam-Poeten: Felicitas Friedrich ist ein echtes „Ruhrpottmädel“ und steht schon seit vielen Jahren regelmäßig auf den Bühnen in NRW, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Essener Emil Bosse ist Gelsenkirchener Stadtmeister und erhielt 2018 ein Stipendium des internationalen Künstlerhauses Lukas. Simeon Buss wurde 2015 Landesmeister für Bremen und Niedersachsen. Andreas Lating, wie Andi Substanz mit bürgerlichem Namen heißt, war 2017 Finalist des NRW-Slams und kommt ursprünglich aus der Hip-Hop-Szene.  

Die Poetry-Slammerinnen und -Slammer möchten das Publikum mit romantischer Liebeslyrik, überspitzter Gesellschaftskritik oder selbstironischen Alltagsgeschichten begeistern und von ihrem Können überzeugen, heißt es in der Mitteilung. Denn das Publikum entscheidet mit seinem Applaus, welcher der vier Künstler ins Finale des Wettbewerbs einzieht.

Die Vorrundensieger aus Münster und aus den Bahnhöfen Duisburg, Düsseldorf, Wuppertal, Bochum und Essen dürfen sich am Donnerstag (10. Oktober) im Finale in Köln beweisen und haben die Chance auf den Titel „Bahnhofspoet NRW 2019“. 

Der Musiker Phil on Sofa ist im Hauptbahnhof Münster außer Konkurrenz dabei. Mit seinen Songs sorgt er für Stimmung und unterhält das Publikum in den Pausen. Die Moderation des Abends übernimmt Marius Hanke, der in der Szene auch als „Zwergriese“ bekannt ist. Der Poetry-Slam findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Bahnhof-Bühne-Begegnung“ statt.

Ursula Sollors-Dettmer, zuständig für Marketing und Events für die Geschäfte im Einkaufsbahnhof Münster, erklärt den Reiz der Veranstaltung: „Poetry-Slam ist eine besonders authentische und emotionale Kunstform. Viele der Slam-Poeten sind noch sehr jung und gewähren in ihren Texten Einblick in die Mentalität einer ganzen Generation.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6974920?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker