CM Immobilien bewirbt in München geplantes Projekt
Büroflächen kaufen statt mieten

Münster -

Auf der Expo Real in München wird nicht nur „das große Ganze“ der Immobilienbranche besprochen. Die Messe ist auch eine ideale Kontaktbörse für Projektentwickler wie Michael Lüke. Der will auf dem Gelände des ehemaligen Betonwerkes an der Robert-Bosch-Straße Büroflächen vermarkten. Seine Erkenntnis: Der Trend geht zu Kaufen statt Mieten.

Dienstag, 08.10.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 14:18 Uhr
Neuling Michael Lüke auf der Expo Real
Neuling Michael Lüke auf der Expo Real Foto: kb

Für Michael Lüke ist es eine Premiere. Das münsterische Unternehmen CM Immobilien, dessen Geschäftsführer Lüke ist, gehört zum ersten Mal zum Kreis der Aussteller am Münster- und Münsterland-Stand auf der Immobilienmesse „Expo Real“ in München. Ziel sei es, so Lüke, sein neues Projekt, den geplanten Neubau an der Robert-Bosch-Straße, zu bewerben.

Mit CM Immobilien sind es inzwischen 22 Aussteller in München, darunter die Wirtschaftsförderungen der Städte Münster, Dülmen und Bocholt sowie die Wirtschaftsförderungen der Münsterlandkreise.

„Ich brauche das regionale Netzwerk“, sagt Neuling Lüke im Hinblick auf die 25 000 bis 30 000 Quadratmeter Bürofläche, die er auf dem Gelände des ehemaligen Betonwerkes an der Robert-Bosch-Straße vermarkten möchte. Für einen Teil des Projektes möchte er bereits Ende des Jahres einen Bauantrag stellen.

Bewogen zu diesem mil lionenschweren Investitions vorhaben habe ihn, so Lüke, der schlichte Umstand, „dass die Loddenheide inzwischen vollgelaufen ist“. Auch wenn Lüke als Projektentwickler ein alter Hase ist, so lernt er nach eigenem Bekunden immer noch dazu. Bei dem neuen Bürokomplex machte er nämlich die Erfahrung, dass zahlreiche Interessenten nicht mieten, sondern kaufen möchten. „Wir haben damit einen Nerv getroffen.“ Konkret bedeutet dies, dass Teile der neu zu schaffenden Büroflächen vom jeweiligen Nutzer nicht gemietet, sondern gekauft werden.

Münsters Wirtschaftsförderer Dr. Thomas Robbers ist sehr froh über das Engagement der Firma CM Immobilien. „Wir haben eine Unterversorgung bei Büroflächen.“ Auch im Technologiepark habe die Wirtschaftsförderung inzwischen das letzte Grundstück verkauft.

Leidenschaftlich plädiert Robbers dafür, bei allen Debatten über die „wachsende Stadt“ die Wirtschaft nicht zu vergessen. „Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätze in Münster ist in den vergangenen 20 Jahren stärker gestiegen als die der Einwohner.“ Auch bei Büroimmobilien müsse die Stadt Münster über eine Verdichtung nachdenken. „Vieles spricht dafür, in die Höhe zu gehen.“

Jenseits der Architektur wartet das Neubauvorhaben an der Robert-Bosch-Straße mit einer Besonderheit ganz anderer Art auf: Mitten in dem Bürokomplex entsteht ein Kindergarten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986466?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker