Trotz der vielen Misstöne im Rat zum Musik-Campus
Der Uni-Rektor fühlt sich ermutigt

Münster -

Immerhin. Der erste Ratsbeschluss für einen gemeinsamen Musik-Campus von Stadt und Universität steht mit schwarz-grüner Mehrheit. Die Detailplanungen können endlich beginnen.

Donnerstag, 10.10.2019, 18:30 Uhr
Trotz der vielen Misstöne im Rat zum Musik-Campus: Der Uni-Rektor fühlt sich ermutigt
Uni-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels (rechts) und Oberbürgermeister Markus Lewe während Pressekonferenz zur Ratsvorlage "Musik-Campus". Foto: Ahlke

 Uni-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels hat sich über das, wenn auch knappe Votum gefreut. „Der Rat unterstützt damit mehrheitlich die gemeinsamen Pläne für die Realisierung des Musik-Campus‘. Das ist ein wichtiger Schritt, der uns ermutigt“, sagt Wessels.

Das Signal sei auch wichtig mit Blick auf potenzielle Geldgeber. „Ich hoffe sehr“, so Wessels, „dass wir jetzt konkrete Gespräche mit dem Düsseldorfer Kultur- und Wissenschaftsministerium beginnen können.“ Das Land NRW signalisiert ein hohes Interesse an der Realisierung des Millionenprojektes und zeigt Bereitschaft, den Großteil der Kosten zu tragen. Eine sogenannte Geber-Konferenz potenzieller Geldgeber soll möglichst noch in diesem Jahr stattfinden.

Verwaltungsversäumnis im Mittelpunkt

In der Ratsdebatte stand allerdings nicht der Musik-Campus als Meilenstein für Münster im Mittelpunkt, sondern ein von Teilen der Politik beklagtes Verwaltungsversäumnis, nicht sofort sämtliche Fakten auf den Tisch gelegt zu haben. Die Details führten angesichts der Bedeutung dieses Großprojektes zu erschreckenden Misstönen in der Debatte. Hier eine Mitschrift von Zitaten aus der Ratssitzung. Begeisternde Aufbruchstimmung für den Musik-Campus als ein Jahrhundertprojekt klingt anders:

►  Dietmar Erber (CDU): „Ich habe die Sorge, dass das Projekt zerredet wird und uns der Mut verlässt.“

►  Stefan Weber (CDU): „Wer immer nur prüfen will, der blockiert.“

►  Beate Vilhjalmsson (SPD): „Ich erinnere an unseren Antrag von 2016: Wie die Volkshochschule neu untergebracht werden soll, ist immer noch nicht beantwortet.“

►  Dr. Michael Jung (SPD): „Wie passt das zur aktuellen Haushaltslage?“

►  Jörg Berens (FDP): „Der Start ist misslungen. Die Sitzungsvorlage soll das Siechtum des schwarz-grünen Bündnisses kaschieren.“

►  Rüdiger Sagel (Linke): „Schwarz-Grün hat einen gravierenden Dissens wegen der Lewe-Philharmonie.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992261?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker