Hotel-Brand
Schuldfähigkeit wird geklärt

Münster -

Der damalige Chef eines Hotels soll am 11. August 2018 eine in dem Hotel befindliche Wohnung in Brand gesetzt haben. Er sitzt seit zwei Monaten in Untersuchungshaft. Jetzt soll ein Gutachten den Fall voranbringen.

Freitag, 18.10.2019, 18:11 Uhr aktualisiert: 20.10.2019, 14:32 Uhr
Am 11. August war die Feuerwehr an dem Hotel im Einsatz.
Am 11. August war die Feuerwehr an dem Hotel im Einsatz. Foto: hpe

Die Ermittlungen gegen den früheren Chef eines Hotels am Albersloher Weg dauern noch an. Dem Mann wird vorgeworfen, in seiner Wohnung in dem Hotel im August dieses Jahres vorsätzlich Feuer gelegt zu haben, um seine geschiedene Ehefrau, die in der Nacht bei ihm war, zu töten. Der zum Tatzeitpunkt 35 Jahre alte Tatverdächtige sitzt seit zwei Monaten in Untersuchungshaft.

Ein Sachverständigen-Gutachten soll jetzt nach Auskunft der Staatsanwaltschaft die psychische Verfassung des Mannes zur Tatzeit am 11. August und damit dessen Schuldfähigkeit klären. Die Anklagebehörde ermittelt gegen den Mann wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter besonders schwerer Brandstiftung.

Ein Gutachten sei inzwischen beauftragt worden, erklärte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Botzenhardt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7009010?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686135%2F2686808%2F2686822%2F
Nachrichten-Ticker